Das Faustball-Spiel

Siehe auch weitere Details in Wikipedia.

Spielgedanke

Auf einem Spielfeld, das in der Mitte durch eine Linie und in 2 m Höhe für Männer und 1.90 m für Frauen durch ein Netz   oder Band bzw. Leine in zwei Hälften geteilt ist, spielen 2 Mannschaften mit je 5 Spielern gegeneinander.

Jede Mannschaft hat das Ziel, den Ball so über das Netz (Band/ Leine) zu schlagen, dass dem Gegner der Rückschlag nicht gelingt oder möglichst erschwert wird. Ein Spielgang wird so lange fortgesetzt, bis eine Mannschaft einen Fehler macht oder eine sonstige Spielunterbrechung vorliegt. 

Jeder Fehler einer Mannschaft wird der anderen Mannschaft als Vorteil mit einem Gutball gewertet. Sieger des Spieles ist die Mannschaft, die beim Spiel nach Sätzen 2 bzw. 3 bzw. 4 bzw. 5 Sätze gewonnen hat, beim Spiel nach Zeit die meisten Gutbälle.

Das Spielfeld

Das Spielfeld im Faustball misst 50 x 20 Meter. Es wird durch eine Mittellinie in zwei Manschaftsfelder (Felder) geteilt. Gleichlaufend zur Mittellinie wird 3 m entfernt in jedem Feld eine Angabelinie gezogen.

Über zwei im Schnittpunkt von Mittellinie und beiden Seitenlinien senkrecht und frei stehenden Pfosten ist in 2 m Höhe für Männer und 1.90 m für Frauen ein Netz/Band mit einer senkrecht gemessenen Breite von 3-6 cm oder eine 5-8 mm starke Rundleine straff gespannt.

Für den Nachwuchs gelten Abweichungen zu den Spielregeln.

Der Ball

Der Faustball ist ein luftgefüllter Hohlball in weißer Grundfarbe mit maximal 20 % - auf mehrere Kleinflächen aufgeteilte - Farbfläche, der gleichmäßig rund und straff aufgepumpt sein muss.

Während des gesamten Spieles betragen sein

Gewicht 350 - 370 g  (Männer)  /  320 - 340 g  (Frauen)  
Umfang 65 - 68 cm  
Luftdruck 0.55 - 0.70 Bar  

Für den Nachwuchs gelten Abweichungen zu den Spielregeln.

Die Teams

Zu einer Mannschaft gehören 5 Spieler und 5 Auswechselspieler, von denen pro Spiel max. 3 eingewechselt werden dürfen. Sie werden von ihrem ersten Eintritt ins Spiel an fester Mannschaftsteil. Es haben wenigstens 4 Spieler zu spielen, die sich bis Ende des Spieles auf 5 ergänzen dürfen. Unter den 8 Spielern darf beliebig ausgewechselt werden.

Für den Nachwuchs gelten Abweichungen zu den Spielregeln.

Die Spielleiter

Jedes Spiel wird von einem Schiedsrichter geleitet, dem zwei Linienrichter und ein Anschreiber zur Seite stehen.

Die Spielzeit

Es wird nach Gewinnsätzen gespielt. Ein Spiel ist beendet, sobald eine Mannschaft 2, 3, 4 bzw. 5 Sätze gewonnen hat. Die Anzahl der Gewinnsätze wird in der Ausschreibung oder im Reglement des entsprechenden Wettbewerbes festgelegt. In der Schweiz wird in der Regel - gemäss den aktuellen Weisungen zum Wettspielbetrieb - im Meisterschaftsbetrieb auf 3 Gewinnsätze gespielt (Einzelspiele im Schweizer Cup auf 5 Gewinnsätze, im Finalevent NLA Männer/Frauen auf 4 Gewinnsätze).

Ein Satz ist gewonnen, sobald eine Mannschaft 11 Gutbälle bei einer Differenz von mindestens 2 Gutbällen erzielt hat; andernfalls wird sofort bis zu einer Balldifferenz von 2 Gutbällen weitergespielt. Jeder Satz endet jedoch, wenn eine Mannschaft 15 Gutbälle erzielt hat (ggf. 15:14).

Jede Mannschaft hat das Recht, pro Satz ein «Time-Out» zu nehmen.


Spielregeln
(Clip IFA)


Faustball = Leistungssport
(Clip SF)


Sportartenportrait
(Clip STV)


EM-Final Olten 2014
(Clip SRF)


Euro Grieskirchen (A) 2016
(Clip SRF)