Affeltrangen und Diepoldsau werden NLB-Meister

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball


An diesem Wochenende wurden die neuen Meister in der zweithöchsten Spielklasse gekürt. Bei den Männern schwang das Team aus Affeltrangen obenaus, bei den Frauen war es die zweite Equipe aus Diepoldsau.

Bereits im Sommer haben die jungen Affeltrangen den Meistertitel gewonnen und sind in die Nationalliga A aufgestiegen. Nun haben sie diesen Titel in der Halle bestätigt und haben sich erneut zum stärksten Team der zweithöchsten Spielklasse gekürt. Aufsteigen können sie deswegen aber nicht, denn wegen den Coronarestriktionen hat Swiss Faustball entschieden, dass es in dieser Hallensaison keine Auf- und Absteiger geben wird.
Dennoch dürfen die Affeltranger zufrieden sein mit ihrer Meisterschaft. In der Ost-Gruppe hatten sie sich als Gruppensieger für die NLB-Finalrunde von heute qualifiziert. Und dank Siegen gegen Oberentfelden II (3:2), Elgg-Ettenhausen II (3:1) und Vordemwald (3:0) holten sie sich verdientermassen den Titel. Rang zwei und drei gingen an die beiden stärksten Teams aus der West-Gruppe. Vordemwald klassiert sich auf dem zweiten Platz, Oberentfelden II auf Rang drei.

Diepoldsau souverän
Bei den Frauen wurde die NLB-Meisterschaft am heutigen letzten Spieltag entschieden. Die vier Teams Diepoldsau II, Elgg II, Oberentfelden und Rebstein duellierten sich alle je einmal. Am Ende schwang Diepoldsau II klar obenaus. Die Rheininslerinnen gewannen alle drei Spiele mit 3:0 und küren sich damit zu den neuen NLB-Meisterinnen. Rang zwei ging an den TV Rebstein, der sich dank dem besseren Ball-Verhältnis vor dem punktgleichen Team aus Oberentfelden klassierte.

Hochdorf holt sich Rang 5
Auch in der Nationalliga A der Frauen wurde an diesem Wochenende noch gespielt. Und zwar wurde die NLA-Abstiegsrunde ausgetragen mit den Teams aus Hochdorf, Elgg, Schlieren und Kirchberg. Allerdings konnten die Elggerinnen wegen mehrere Coronafällen im Team nicht antreten. So machten die drei übrig gebliebenen Mannschaften die Ränge 5 bis 7 in der diesjährigen NLA-Meisterschaft aus.
Wie gemäss den Resultaten in der Qualifikation zu erwarten war, waren es letztlich die Qualifikations-Fünften aus Hochdorf, die zwei Siege feiern konnten in dieser Abstiegsrunde. Allerdings mussten sie insbesondere im Direktduell mit Schlieren hart kämpfen (3:2). Und auch gegen Kirchberg (3:1) gaben sie einen Satz ab. Für die Kirchbergerinnen war dies der erste und einzige Satzgewinn in dieser Saison. Schlieren klassierte sich letztlich auf Rang sechs, Kirchberg auf Rang sieben.

Zurück