Brasilianische Klasse setzte sich durch

zur Verfügung gestellt

Erstmals nach fünf Jahren setzte sich am internationalen Faustballturnier in Schlossrued wieder ein brasilianisches Team durch. In einem attraktiven Finalspiel kämpfte Duque de Caxias den deutschen Titelverteidiger Vaihingen/Enz trotz eines 0:2-Satzrückstandes 4:2 nieder.

Die Mannschaft aus der brasilianischen Südstadt Curitiba gehört seit Jahren zu den weltbesten. Dies stellte Duque am IFA-Turnier in Jona unter Beweis. An diesem erstklassig besetzten Anlass schlugen die Brasilianer im Final das deutsche Nationalteam.
Trotz dieser Referenz taten sich die Südamerikaner in Schlossrued phasenweise schwer. Im Halbfinal mussten sie Aussenseiter Oberentfelden bei stürmischem Wind einen Satzgewinn zugestehen. Im Final dominierte Vorjahressieger Vaihingen/Enz die ersten zwei Sätze.

Kompakte Teamleistung
Duque de Caxias bog sich unter dem Druck der Gegner, hielt der Belastung aber stand. Die Abwehr der Südamerikaner wirkte im Final vorerst unsicher und beging individuelle Fehler. Eine Auswechslung und Umstellung liess den Match kippen. In der Offensive lieferten sich die Schlagmänner Gabriel Bonnevialle von Duque und Johannes Jungclaussen von Vaihingen ein packendes Duell. Der Deutsche begann unwiderstehlich und trieb die Brasilianer mit seiner Wucht und Präzision anfänglich zur Verzweiflung. Als sich bei ihm im dritten Satz Eigenfehler einschlichen, wendete sich das Blatt. Nebenmann Kolja Meyer, inzwischen Trainer des Teams, war nicht in der Verfassung, als Zweitschläger entscheidend einzuwirken. Vor einem Jahr hatte er in Schlossrued noch gross aufgespielt.

Begeisternder Sport
Auf die brasilianische Steigerung fand der Titelverteidiger erst im fünften Satz eine Antwort. Bei den Deutschen verstärkte wiederum Oberentfeldens Routinier Dominik Gugerli Abwehr und Aufbau. Im fünften Satz kam beim Stand von 9:8 für Duque nochmals Spannung auf. Aber Bonnevialle schlug auch diesen Satz nach Hause.
Vaihingen/Enz lieferte den Brasilianern zur Freude der 200 Zuschauer bis zuletzt spektakuläre Ballwechsel mit akrobatischen Abwehraktionen und überraschenden Angriffschlägen. Doch Duque spielte kompakter und stilsicherer. Der Favorit zog im sechsten Satz auf 7:1 davon und schaukelte danach den Turniersieg 11:7 über die Distanz. Mit einem Service-Ass verwertete der Mann des Abends, Gabriel Bonnevialle, den vierten Matchball. Duque feierte damit seinen zweiten Schlossrueder Triumph nach 2013.
„Wir haben uns intensiv auf die Schweizer Tournee vorbereitet“, erklärte Bonnevialle anschliessend. Der 33-jährige Rechtsanwalt hatte 2005 und 2008 zwei Jahre in der Schweiz Faustball gespielt. Für die nächstjährige WM in Winterthur überlegt er sich deshalb eine Rückkehr in die brasilianische Nationalmannschaft.

Internationales Multi-Team
Als internationale Ansammlung erwies sich Sogipa. Das vorgesehene Team aus Porto Alegre war nicht in die Schweiz gereist. Stattdessen stellte der Brasilianer Rodrigo Sprandel, der zurzeit bei Elgg-Ettenhausen in der NLA spielt, ein Ad-hoc-Team zusammen. Nebst den Gebrüdern Fehr gehörten ein Deutscher und ein Österreicher dazu. Diese Formation spielte im ersten Halbfinal Vaihingen an den Rand einer schnellen Niederlage. Nach zweimal 11:5 gelang dem Titelverteidiger aber mit grossem Engagement die Wende.
Im Spiel um Rang 3 enttäuschte Oberentfelden. Trainerfuchs Koni Keller zeigte sich enttäuscht: „Da fehlten Kampf und Emotionen.“ Gegen Duque hatten die Suhrentaler zumindest erkennen lassen, dass sie ansatzweise über internationale Klasse verfügen. Davon war im zweiten Einsatz nicht mehr viel zu sehen. „Wir fanden uns mit dem nassen, aber pickelharten Boden nicht zurecht“, erkannte Keller. Die Konkurrenz stellte sich hingegen rasch auf die anspruchsvollen Verhältnisse ein. So erlebten Schlossrued ein weiteres hochstehenes Faustballturnier.


Internationales Faustballturnier Schlossrued
Halbfinal:Vaihingen/Enz (De) – Sogipa (Bra) 3:1 (5:11, 5:11, 11:7, 11:9, 11:9). Duque de Caxias (Bra) – Oberentfelden 1:3 (11:6, 12:10, 10:12, 11:6).
3./4. Platz:Sogipa – Oberentfelden 3:0 (11:5, 14:12, 11:7).
Final:Vaihingen/Enz – Duque 2:4 (11:8, 11:4, 7:11, 5:11, 8:11, 7:11).
Rangliste:1. Duque de Caxias (Bra). 2. Vaihingen/Enz (De). 3. Sogipa (Bra). 4. Oberentfelden.

Zurück