Das WM-Kader der Schweizer U18-Nati steht

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Nach dem Trainingslager in Tenero und einem intensiven Trainingsweekend in Diepoldsau haben die U18-Nationaltrainer Fabio Kunz und Thomas Rüegsegger ihr Kader für die U18 WM in Grieskirchen bekanntgegeben.

Im Trainingslager in Tenero vor der Auffahrt und am vergangenen Wochenende in Diepoldsau haben die besten Schweizer U18-Faustballer um die Teilnahme an der WM gekämpft. Das Trainerduo Fabio Kunz und Thomas Rüegsegger musste im Rahmen der beiden Zusammenzüge aus dem ursprünglich 16 Mann umfassenden Kader die zehn Spieler bestimmen, die Ende Juli an die WM in Grieskirchen fahren und die Schweiz vertreten dürfen.

Sechs Debütanten
Es ist dies im Angriff das Quartett Davin Hossmann (STV Affeltrangen), Pascal Kupper (FG Elgg-Ettenhausen), Lars Oeggerli (FB Neuendorf) und Joël Steinbauer (STV Affeltrangen). «Davin und Joël kennen sich als Teamkollegen im Verein bestens und harmonieren sehr gut. Zudem haben wir mit Pascal Kupper einen ‘alten Hasen’ dabei, der schon mehrere Grossanlässe bestritten hat und das nötige Feuer ins Team bringt. Mit Lars Oeggerli haben wir zusätzlich einen ruhigen und sehr überlegten Schläger dabei, der sich zuletzt klar steigern konnte und sich so seinen WM-Startplatz verdient hat», sagt Fabio Kunz. Oeggerli und Steinbauer werden in Grieskirchen voraussichtlich zu ihren Debüts im Trikot der Schweizer U18-Nationalmannschaft kommen.

«Im Vergleich zu früheren Jahren haben wir diesmal auf allen Positionen Spieler, die in der höchsten oder zweithöchsten Liga spielen.»

Fabio Kunz, U18 Nationaltrainer


In den Abwehrreihen der Schweizer gibt es gleich vier Spieler, die bislang noch kein Länderspiel für die U18-Auswahl absolviert haben. Es sind dies der erst 15-jährige Elia Barrière (TSV Deitingen), Jens Manhart (TSV Jona), Jonas Tremp (SVD Diepoldsau-Schmitter) und Luca Wild (FG Rickenbach-Wilen). Mit Dominik Spirig (Faustball Widnau) und Roman Haltiner (STV Affeltrangen) komplettieren zwei Spieler die Schweizer Abwehr und den Aufbau, die bereits an Grossanlässen im Einsatz standen. «Wir haben seine sehr junge Abwehr, die aber trotzdem die nötige Qualität mitbringt und an der WM frei aufspielen kann», so Kunz.

Um die Medaillen kämpfen
Basierend auf den Ergebnissen der letzten WM in den USA vor drei Jahren ist das Schweizer Team hinter Brasilien, Deutschland und Österreich die Nummer vier. Fabio Kunz glaubt jedoch, dass er mit seinem Team in diesem Jahr an dieser Hierarchie rütteln und um die Medaillen spielen kann. «Im Vergleich zu früheren Jahren haben wir diesmal auf allen Positionen Spieler, die in der höchsten oder zweithöchsten Liga spielen. Entsprechend sind sie sich den höheren Druck gewohnt und können auch körperlich mithalten. Das könnte für uns zu einem Vorteil werden.»
Bis zur WM werden die Schweizer U18-Männer noch zwei gemeinsame Trainingstage und ein Teamweekend absolvieren. Zudem trainiert jeder Spieler individuell. «Die Spieler führen ein Trainingstagebuch und notieren darin ihre Einheiten im technischen, taktischen, mentalen und athletischen Bereich», sagt Fabio Kunz.


Das WM-Kader der Schweizer U18 Männer

Angriff:
Davin Hossmann (18, Affeltrangen), STV Affeltrangen
Pascal Kupper (19, Elgg), FG Elgg-Ettenhausen
Lars Oeggerli (18, Neuendorf), FB Neuendorf
Joël Steinbauer (17, Münchwilen), STV Affeltrangen

Abwehr/Aufbau
Elia Barrière (15, Langendorf), TSV Deitingen
Roman Haltiner (18, Tobel), STV Affeltrangen
Jens Manhart (16, Jona), TSV Jona
Dominik Spirig (18, Widnau), Faustball Widnau
Jonas Tremp (18, Landquart), SVD Diepoldsau-Schmitter
Luca Wild (17, Wilen), FG Rickenbach-Wilen

Zurück