Das WM-Kader der Schweizerinnen steht

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Vom 28. bis 31. Juli findet in Österreich die Faustball Weltmeisterschaft der Frauen statt. Die Schweizer Nationaltrainer Anton Lässer und Benjamin Marti-Suter haben ihre Selektion bekannt gegeben.

2018 fanden die letzten Weltmeisterschaften der Frauen statt. Und daran haben die Schweizerinnen beste Erinnerung. Erstmals seit 16 Jahren hat sich das Team von Trainer Anton Lässer damals nämlich für den WM-Final qualifiziert und mit dem Vize-Weltmeistertitel für ein Glanzresultat gesorgt.
Drei Jahre später findet die WM nun erneut in Österreich statt. Dies weil die eigentlich geplante WM in Jona dem Coronavirus zum Opfer gefallen und Grieskirchen als Organisator eingesprungen ist. Ende Juli gilt es nun also wieder ernst für die Schweizerinnen.

Frischknecht als einzige Debütantin
In der Zwischenzeit ist auch klar, welche Spielerinnen das Trainerduo Anton Lässer und Benjamin Marti-Suter mit nach Österreich nehmen wird. Bei der Selektion blieben die grossen Überraschungen aus. In der Abwehr werden Tina Baumann (TSV Jona), Rahel Hess (Faustball Kreuzlingen), Sarina Mattle (SVD Diepoldsau) und Fabienne Frischknecht (Faustball Kreuzlingen) spielen. Aus diesem Quartett ist Fabienne Frischknecht die Einzige, die bislang noch kein Länderspiel für die Schweiz bestritten hat.

Fragezeichen bei Celina Traxler
Das Zuspiel übernehmen Natalie Berchtold (TSV Jona) und Jamie Bucher (SVD Diepoldsau). Im Angriff werden Tanja Bognar (SVD Diepoldsau), Sara Peterhans (Faustball Kreuzlingen), Janine Stoob (TSV Jona) und Celina Traxler (TSV Jona) auflaufen. Aktuell ist allerdings noch nicht klar, ob Celina Traxler tatsächlich mit nach Österreich reisen wird. Sie ist derzeit verletzt und hat in der laufenden Meisterschaft noch nicht gespielt. «Wir haben im Team eine Deadline gesetzt, bis wann Celina fit sein muss. Wenn das klappt, wird sie an der WM dabei sein. Falls nicht, wird Corinne Stäheli ihren Platz bekommen», sagt Nationaltrainer Anton Lässer.

Wichtige Erkenntnisse
Vor der WM in Grieskirchen, die vom 28. bis 31. Juli dauern wird, sind noch mehrere Zusammenzüge geplant. Denn noch bleibt einiges zu tun, wie Anton Lässer anlässlich des Testspiels der Schweizerinnen Anfang Juni gegen die Weltmeisterinnen aus Deutschland (0:4) gesehen hat. «Ich habe dort viele wichtige Erkenntnisse gewonnen und habe noch einige Dinge gesehen, die wir noch verbessern möchten», sagt Lässer. «Wir haben zuletzt extrem viel an der Taktik und an den Laufwegen gearbeitet und da werden wir weitermachen.»

 

Das WM-Kader der Schweizerinnen

Angriff:
Tanja Bognar (23, SVD Diepoldsau)
Janine Stoob (28, TSV Jona)
Celina Traxler (31, TSV Jona)
Sara Peterhans (21, Faustball Kreuzlingen)

Zuspiel:
Natalie Berchtold (31, TSV Jona)
Jamie Bucher (23, SVD Diepoldsau)

Abwehr:
Sarina Mattle (25, SVD Diepoldsau)
Fabienne Frischknecht (25, Faustball Kreuzlingen)
Rahel Hess (25, Faustball Kreuzlingen)
Tina Baumann (30, TSV Jona)

Zurück