Ein Meister, der nicht aufsteigen kann

von Swiss Faustball

Für Affeltrangen und Kirchberg gibt es keine Rettung mehr. Sie belegen in ihrer jeweiligen Abstiegsgruppe den letzten Platz und werden die kommende Hallenmeisterschaft eine Liga tiefer in Angriff nehmen.

Dagegen dürfen der STV Schlieren und der TV Rüti, welche die Abstiegsrunde auf dem vorletzten Tabellenplatz beendet haben, auf einen Verbleib in der Nationalliga B hoffen. Sie bestreiten am Sonntag, 1. Februar ab 10.00 Uhr in der Sporthalle Uni Irchel in Zürich die Auf-/Abstiegsspiele NLB/1. Liga.

Bereits ein Team in der Nationalliga B
Drei weitere Teilnehmer an dieser Ausmarchung stehen seit vergangenem Wochenende fest. Es handelt sich um den STV Schlossrued aus der Zone C, den TSV Waldkirch aus der Zone A sowie den TV Oberwinterthur aus der Zone B. Der TSV Waldkirch sicherte sich die Teilnahme an den Auf-/Abstiegsspielen als Zweiter der Finalrunde Ost, da Elgg-Ettenhausen 3 als eigentlicher Meister nicht aufstiegsberechtigt ist, da der Verein bereits mit einem Team in der Nationalliga B vertreten ist.

Der letzte Teilnehmer für die bevorstehende Auf-/Abstiegsentscheidung wird am kommenden Samstag 24. Januar 2015, anlässlich der 1.-Liga-Finalrunde der Zone D in Burgdorf ermittelt.

Das Team von Elgg-Ettenhausen 3 bejubelt den Titelgewinn.

Zurück