Der STV Wigoltingen verliert seinen Erfolgstrainer

von Swiss Faustball

Nach vier Saisons ist Schluss: Fredy Signer verlässt die NLA-Faustballer des STV Wigoltingen auf eigenen Wunsch. Er hat nach der erfolgreichsten Saison der Klubgeschichte seinen Rücktritt erklärt. Signer verlässt den Vize-Meister im Guten. Mit ihm verliert Wigoltingen einen erfolgsorientierten Motivator und zielstrebigen Taktgeber.

Erstaunliche Entwicklung

Unter seiner Regie hat der STV Wigoltingen eine erstaunliche Entwicklung genommen. Vor Jahresfrist beendeten die Thurgauer die nationale Meisterschaft erstmals auf einem Medaillenrang (Platz drei). Sie durften sich heuer erstmals auf der europäischen Bühne präsentieren. Den IFA-Cup richteten die Wigoltinger gleich selber aus. Sie gaben auch dort eine sehr gute Visitenkarte ab und beendeten das hochklassige Turnier in Weinfelden auf dem vierten Rang.

Stark waren auch die Auftritte von Wigoltingen in der zurückliegenden Qualifikationsphase der Nationalliga A. Man stand von Beginn weg an der Tabellenspitze und gab diese bis zum Schluss nicht mehr ab. Am Ende stand dem Team lediglich eien Niederlage zu Buche - jene in der Rückrunde gegen Titelverteidiger Widnau.

In den beiden finalen Ausmarchungen der Saison 2015 zog der STV Wigoltingen gegen Faustball Widnau jeweils nach aufopferungsvolle Kampf den Kürzeren. Das Endspiel um die Schweizer Meisterschaft ging mit 1:5 verloren - der Cupfinal am vergangenen Samstag endete mit einer 1:4-Niederlage. In beiden Fällen forderte Wigoltingen den Doublegewinner aufs Äusserste.

Nachfolgeregelung noch nicht geklärt

Nun also endet die erfolgreiche Saison mit einer Hiobsbotschaft. Fredy Signer, der Baumeister der jüngsten Erfolgstaten, geht. Wer dessen Nachfolge antritt, steht noch nicht fest. Der zukünftige Trainer des STV Wigoltingen wird ein motiviertes Team in einem guten Vereinsumfeld vorfinden. Interessierte Trainer können sich gerne mit dem Vereinsverantwortlichen Adrian König in Verbindung setzen (adikoenig@bluewin.ch).

 

Zurück