Die Fussballer unterstützen die Faustballer

zur Verfügung gestellt

In etwas mehr als drei Wochen ist es soweit: das Final4-Turnier steht auf dem Programm. Das nationale Faustballhighlight, das am 8./9. September vom STV Oberentfelden organisiert wird, verspricht hochklassigen Faustballsport und ein tolles Faustballerlebnis für alle Zuschauer.

Die Faustballarena am Erlenweg war in den vergangenen Jahren immer wieder Schauplatz für nationale oder gar internationale Faustball-Leckerbissen. 2016 wurde ein hochklassiges internationales Abendturnier auf die Beine gestellt und vier Jahre davor organisierten die Oberentfelder bereits einmal die finale Entscheidung um die nationale Meisterschaft. Am Wochenende des 8./9. September hätte nun ein weiteres Highlight folgen sollen.
Doch die andauernde Hitze und der fehlende Regen machten den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung: Etwas mehr als ein Monat vor dem Final4-Turnier war klar, dass die Spielfelder am Erlenweg nicht bespielbar sind. Das OK-Team um Präsident Benjamin Kuhn war gefordert, fand jedoch schnell eine passende Alternative. Das Final4-Turnier findet neu auf dem Sportplatz an der Walke in Kölliken statt, wo normalerweise der FC Kölliken seine Heimspiele austrägt. «Wir sind sehr froh, dass wir so schnell einen adäquaten Ersatz für unsere Faustballarena gefunden haben und danken dem gesamten FC Kölliken für seine tolle Unterstützung», so OK-Präsident Benjamin Kuhn.

Auf Schützenhilfe angewiesen
Obwohl der nationale Meisterschaftsbetrieb in den Sommermonaten einige Wochen pausierte, steht bereits die Hälfte der Teilnehmer des Final4-Turniers fest. Bei den Männern haben sich die grossen Favoriten und Titelverteidiger des STV Wigoltingen die Teilnahme bereits gesichert, genauso wie ihre härtesten Konkurrenten aus Diepoldsau. Auch bei den Frauen stehen schon zwei Teilnehmer fest. Es sind dies erwartungsgemäss die Serienmeisterinnen und Ligadominatorinnen aus Jona, sowie das junge Team aus Diepoldsau.
Die vier weiteren Teilnehmer werden in den letzten NLA-Qualifikationsrunden ermittelt. Ebenfalls noch Chancen auf die Teilnahme am Final4-Turnier haben die Frauen des STV Oberentfelden-Amsteg. Sie stehen allerdings eine Runde vor Schluss auf dem fünften Rang und sind auf Schützenhilfe der Konkurrenz angewiesen, wenn sie den Sprung unter die besten vier Teams noch schaffen wollen. Rein rechnerisch ist die Qualifikation auch für die Männer des Vereins noch möglich. Die Chancen sind allerdings sehr klein, obwohl die Jungs von Trainer Konrad «Koni» Keller bislang eine gute Saison gespielt haben.

Zwei starke Partner
Die Verantwortlichen des Final4-Turniers arbeiten in den kommenden Wochen mit Hochdruck daran, einen würdigen Rahmen für die Entscheidung in der Schweizer Faustball Meisterschaft auf die Beine zu stellen. Dafür sind sie auch bereit, neue Wege zu gehen. «Um unseren Sport weiter voranzubringen und der breiten Öffentlichkeit zugänglicher zu machen, spielten wir schon seit längerem mit dem Gedanken, einen Live-Stream anzubieten», so OK-Präsident Benjamin Kuhn. «Bislang war das lediglich bei internationalen Wettkämpfen üblich. Wir wollen das nun auch am Final4 etablieren. Es freut uns sehr, dass uns dies dank der grosszügigen Unterstützung zweier Partner gelingen wird.» Es sind dies die ADT Innova Group, welche das Final4-Turnier als exklusiver Eventsponsor unterstützt, und die Firma UPSTREAM MEDIA AG.

Hinweis: Alle weiteren Informationen zum Final4-Turnier vom 8./9. September finden Sie unter www.faustball-finalevent.ch

Zurück