Die Schweiz gewinnt gegen Italien mit 4:0

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Bild: Mario Cibien / Swiss Faustball


Beim Testländerspiel gegen Italien, das im Rahmen des Eulachturniers in Elgg ausgetragen wurde, gewinnen die Schweizer Männer nach einem umkämpften Startsatz souverän mit 4:0.

Beim letzten Kräftemessen zwischen der Schweiz und Italien am Nationen Pokal in Schneverdingen standen die Schweizer ganz kurz vor einer Niederlage. Die Jungs von Oliver Lang und Stephan Jundt waren also gewarnt. «Gegen Italien musst du immer zuerst gewinnen», sagt denn auch Nationaltrainer Oliver Lang, der gestern Abend sein 100. Länderspiel als Caoch der Schweizer Auswahl absolvierte und von Swiss Faustball vor der Partie entsprechend geehrt wurde.

Mit allen zufrieden
Für die Schweiz liefen im Angriff Joël Fehr und Dario Hofer auf. In der Abwehr spielten Luca Schmid und Yanick Linder, das Zuspiel übernahm Rico Strassmann. In dieser Konstellation erspielten sich die Schweizer eine 7:6-Führung, gerieten dann aber wegen drei Eigenfehlern in Folge ins Hintertreffen und mussten beim Stande von 8:10 gar zwei Satzbälle abwehren. Das gelang den Schweizern, die wenig später auch den Satz mit 13:11 ins Trockene bringen konnten.
Im weiteren Verlauf der Partie setzte das Trainerduo Lang/Jundt auch noch die restlichen Spieler ein, die gestern zum Kader gehörten. Im Angriff kamen entsprechend Tim Egolf und Marcel Haltiner zum Zug, am Zuspiel Silvan Jung und in der Abwehr die beiden Elgger Leon Heitz und Captain Nicolas Fehr. Unabhängig von der Konstellation auf dem Spielfeld blieben die Schweizer nach dem gewonnen Startsatz souverän und gewannen die Durchgänge zwei bis vier mit 11:5, 11:7, 11:8. «Wir haben ein gutes Länderspiel gezeigt vor einer tollen Kulisse. Ich bin sehr zufrieden mit allen Spielern», bilanzierte Oliver Lang nach dem Spiel.

Resultat
Faustball. Männer. Test-Länderspiel. In Elgg: Schweiz vs. Italien 4:0 (13:11, 11:5, 11:7, 11:8)

Zurück