Die Schweiz verliert das dritte Duell mit Österreich klar

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Bild: Mario Cibien / Swiss Faustball


Die Schweizer verlieren auch das dritte Kräftemessen mit Vize-Weltmeister Österreich. Diesmal setzte es in Jona eine 2:4-Niederlage ab. Für Nationaltrainer Oliver Lang war es die schwächste Leistung bisher in dieser Woche.

Nach zwei Niederlagen in Folge gegen Österreich wollten sich die Schweizer heute in Jona rehabilitieren. Und in den ersten beiden Sätzen sah das über weite Strecken gut aus – zumindest was das Resultat betrifft. Gegen die Österreicher, die ihre stärksten Schläger Karl Mühllehner zuerst auf der Bank liessen, gewann das Team von Oliver Lang die ersten beiden Sätze mit 11:9 und 12:10. «Wir gewinnen die ersten beiden Sätze eher einfach, auch wenn bei uns noch nicht alles gepasst hat. Den zweiten Satz gewinnen wir beispielsweise, obwohl wir sechs Fehler am Schlag gemacht hatten. Da war also noch längst nicht alles ideal», so Oliver Lang.
Wie bereits in den ersten beiden Spielen wechselten Oliver Lang und sein Co-Trainer Stephan Jundt viel. So kamen auch heute Abend vier Spieler zu ihrem Debüt im Dress der Nationalmannschaft. Es waren dies Noah Kellenberger und Luca Schmid vom STV Walzenhausen, sowie Severin Schenker von Faustball Neuendorf und Pascal Holenstein von der FG Rickenbach-Wilen. Insgesamt haben die Schweizer damit in drei Länderspielen nicht weniger als 17 verschiedene Akteure eingesetzt. Und diesen vielen Wechsel machten sich heute im Spiel bemerkbar. «Wir haben ein sehr junges Team und haben am Sonntag zum ersten Mal miteinander trainiert. Da braucht es sicher noch Zeit bis wir einander finden», so Raphael Schlattinger, der die Schweiz zum dritten Mal als Captain aufs Feld führte.

Bild: Mario Cibien / Swiss Faustball


Schwächste Leistung in dieser Woche
In den Sätzen drei und vier war unter diesen Voraussetzungen für die Schweizer nichts zu holen. Mit 6:11 und 4:11 gaben sie diese ab. Nach dem 2:2-Ausgleich der Österreicher nach Sätzen konnten die Schweizer das Spielgeschehen wieder etwas offener gestalten. Aber auch so waren die Österreicher das bessere Team und gewannen die Sätze fünf und sechs mit 11:8 und 11:6. «Heute haben wir eine bittere Klatsche kassiert. Einige unserer Neulinge waren vom Tempo noch etwas überfordert und als Team haben wir es nicht geschafft, das nötige Feuer ins Spiel zu bringen. Das war leider bislang unsere schwächste Leistung in dieser Woche», bilanzierte Oliver Lang.
Morgen Abend haben die Schweizer die Chance, den heutigen Auftritt vergessen zu machen. Allerdings steht keine leichte Aufgabe bevor. Gegner morgen Abend (20 Uhr, in Schlieren) ist nämlich Weltmeister Deutschland.

Faustball. Testländerspiel. in Jona: Schweiz vs. Österreich 2:4 (11:9, 12:10, 6:11, 4:11, 8:11, 6:11) Für die Schweiz spielten: Raphael Schlattinger (C), Dominik Rhyn, Tim Egolf, Joël Fehr, Silvan Jung, Noah Kellenberger, Rico Strassmann, Luca Schmid, Pascal Holenstein und Severin Schenker.

Zurück