Die Titel an der Schweizer Schulmeisterschaft sind vergeben

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Heute fanden die 13. Schweizer Schulmeisterschaften in den Eulachhallen in Winterthur statt. 170 Kids traten in 60 Teams und drei Kategorien an und kämpften um die Schweizer Meistertitel.

Eigentlich hätten die Schweizer Schulmeisterschaften im März ausgetragen werden sollen. Aber wegen der Coronapandemie wurden sie auf den heutigen Tag verschoben. Gespielt wurde in zweier oder dreier Teams, wobei pro Team maximal ein Faustballer oder eine Faustballerin mitmischen durfte.
In der Kategorie A spielten die 1. und 2. Klässler. Um möglichst lange Ballwechsel zu ermöglichen, durften die Teams jeweils den Ball des Gegners mit beiden Händen abfangen, ehe sie ihn ihren Teamkolleginnen und -kollegen zu warfen, damit dies ihn mit der Faust ins gegnerische Spielfeld schlagen konnten. Diese Spielform beherrschte das Team «Tössfeld Faustos» von der Schule Tössfeld am besten. Sie sicherten sich Rang eins vor dem Team «Mido12e» (Schule Diepoldsau) und «Kife12c» (Schule Diepoldsau).

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


In der Kategorie B liefen die Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Primarstufe auf. Mit insgesamt 28 Mannschaften war dies die am besten besuchte Altersklasse der diesjährigen Schulmeisterschaften. Das Team «ABC Gummibärchen» der Schule Tägelmoos in Winterthur schwang obenaus. Es setzte sich im Final gegen die «Coronabälle» der Schule Wilen durch. Auf Rang drei klassierte sich die Equipe mit dem Namen «Faustballlegenden» ebenfalls von der Schule Wilen.

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Bei den Ältesten (5. und 6. Klasse) in der Kategorie C war das Team «Die Blondinen» der Schule Wilen am stärksten. Die Equipe sicherte sich den Schweizer Meistertitel dank einem Finalsieg über die Mannschaft «Ballbi» der Schule Wilen. Die Bronzemedaille holte sich «Mido56e» der Schule Diepoldau.

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden verpflegt und erhielten als Erinnerungsgeschenk einen «Swiss Faustball» Sportbag. Dieser wurde – genau wie die Medaillen – von Sara Peterhans und Nicolas Fehr überreicht, die beide zu den A-Nationalteams der Schweiz gehören. Für die Organisation der Schweizer Schulmeisterschaften war die Ausbildungskommission von Swiss Faustball zuständig, die am heutigen Tag auf die Unterstützung von nicht weniger als 30 freiwilligen Helferinnen und Helfern zählen konnte. Das OK des Events bildeten Pia Wolfensberger, Markus Fehr und Elmar Bonetti.

Swiss Faustball dankt allen Helferinnen und Helfern, sowie allen Schülerinnen, Schülern und Betreuenden für ihren Einsatz an diesem tollen Event!

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Zurück