Die Vorfreude auf den Grossanlass in Weinfelden

von Swiss Faustball

Die NLA-Faustballer des STV Wigoltingen stehen vor ihrem ersten Einsatz an einem internationalen Wettbewerb. Sie können am kommenden Wochenende beim IFA-Cup in Weinfelden auf den Heimvorteil zählen. Mit dem TSV Jona und dem STV Oberentfelden sind am Turnier, das insgesamt zehn Mannschaften aus vier Ländern umfasst, zwei weitere Schweizer Vertreter beteiligt.

Erstmals teilnahmeberechtigt

Der Wettbewerb hat Tradition. Alljährlich ermittelt die International Fistball Association (IFA) einen Cupsieger. Bei der diesjährigen Turnieraustragung auf der grossflächigen Sportanlage Güttingersreuti in Weinfelden kommt es zu einer Premiere: Der STV Wigoltingen ist dank dem Erreichen des dritten Schlussrangs bei der letztjährigen Feldmeisterschaft der Nationalliga A erstmals an einem internationalen Grossanlass teilnahmeberechtigt. Er stellt sich erwartungsfroh der speziellen Herausforderung gegen weitere Top-Teams aus der Schweiz, aus Deutschland, Österreich, Tschechien und Italien.

Durch die jüngsten Erfolgstaten in der nationalen Meisterschaft, wo die Thurgauer mit 22 Punkten aus 12 Spielen die Tabelle etwas überraschend vor Titelverteidiger Widnau anführen, hat sich das gastgebende Team für den bevorstehenden europäischen Wettbewerb ungewollt in die Rolle des Mitfavoriten hineinmanövriert. Das Erreichen des Endspiels erscheint in Anbetracht des aktuellen Leistungshochs realistisch. «Mit der momentanen Verfassung des Teams ist die Qualifikation und die Teilnahme an diesem Wettbewerb nicht ausreichend», stellt Fredy Signer mit Blick auf den IFA-Cup klar. Für den Coach des STV Wigoltingen steht beim Vergleich gegen die europäischen Spitzenteams nicht eine rangmässige Vorgabe sondern eine geschlossene Mannschaftsleistung im Vordergrund. «Wir wollen in erster Linie mit international erfahrenen Spitzenmannschaften auf hohem Niveau mithalten», nennt er die eigentliche Zielvorgabe.

Starke Besetzung

Neben dem aufstrebenden Wigoltingen hat Swiss Faustball am diesjährigen IFA-Cup in Weinfelden mit dem STV Oberentfelden und dem TSV Jona noch zwei weitere heisse Eisen im Feuer. Beiden ist zumindest eine Qualifikation für die Halbfinals vom Sonntag zuzutrauen. Oberentfelden hat mit dem Gewinn der Bronzemedaille beim zurückliegenden Hallen-Europacup bewiesen, dass es gegen international starke Gegner erfolgreich bestehen kann. Und auch der TSV Jona ist dank seiner Erfahrung an europäischen Grossanlässen immer für eine Überraschung gut, zumal er im bisherigen Meisterschaftsverlauf mit ungewohnt konstanten Auftritten aufwartete.

Der Kreis der Favoriten umfasst neben den drei Schweizer Vertretern wie üblich die Teilnehmer aus Deutschland (VfK Berlin, TV Schweinfurt-Oberndorf) und Österreich (TUS Kremsmünster, Union Compact Freistadt, UFG Grieskirchen), derweil den Teams aus Tschechien (FaC Zdechovice) und Italien (SSV Bozen) lediglich Aussenseiterchancen eingeräumt werden.

IFA-Cup in Weinfelden

Das Programm:

Samstag, 4. Juli 2015, ab 11.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr: Vorrundenspiele

Sonntag, 5. Juli ab 09.00 Uhr Fortsetzung der Vorrundenspiele; 12.00 Uhr: 1. Halbfinal; 13.00 Uhr: 2. Halbfinal; 14.30 Uhr: Spiel um Rang 3; 15.45 Uhr: Finalspiel.

Die Gruppeneinteilung:

Gruppe 1: Wigoltingen, Kremsmünster, Grieskirchen, Zdechovice, Berlin.

Gruppe 2. Oberentfelden, Jona, Freistadt, Bozen, Schweinfurt-Oberndorf.

Weitere Informationen zum IFA-Cup in Weinfelden

 

Zurück