Die Weichen werden gestellt

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Nach der Sommerpause geht der Meisterschaftsbetrieb weiter. Die Frauen bestreiten am Sonntag sowohl in der Nationalliga A wie auch in der Nationalliga B die zweite Runde. Dabei dürften die ersten Entscheidungen im Kampf um die Final4-Plätze, sowie um Auf- und Abstieg fallen.

In der ersten und einzigen Runde vor der Sommerpause haben sich mit Jona und Diepoldsau die beiden meist genannten Favoriten auf den Titel durchgesetzt und stehen auf den ersten beiden Rängen. Während Diepoldsau souverän durchmarschiert ist, hatte Jona hart zu kämpfen. Die Titelverteidigerinnen mussten gegen Neuendorf einen 1:2-Satzrückstand drehen. Für die St.Gallerinnen stehen am Sonntag die Duelle mit Schlieren und Kreuzligen auf dem Programm. Während sie gegen Schlieren klar zu favorisieren sind, könnte es gegen Kreuzlingen durchaus wieder enger werden. Eine Niederlage wäre allerdings trotzdem eine Überraschung.

Wichtiges Duell gegen den Abstieg
Auch Diepoldsau dürfte am zweiten Spieltag gefordert werden. Die aktuellen Leaderinnen der Nationalliga A treffen nämlich im Spitzenspiel auf die Vize-Meisterinnen aus Neuendorf. Zudem wartet das Kräftemessen mit den Aufsteigerinnen aus Hochdorf. Diese treten am Sonntag zudem auch noch gegen das junge Team aus Elgg an. Sowohl Elgg wie auch Hochdorf haben am ersten Spieltag eine Partie gewonnen. Wer das Direktduell am Sonntag für sich entscheidet, darf in der dritten und letzten Qualifikationsrunde weiter um ein Final4-Ticket mitkämpfen.
Am Tabellenende kommt es derweil zum Direktduell zwischen Schlieren und Rebstein. Diese beiden Teams haben bislang noch keinen Sieg auf dem Konto. Es ist durchaus möglich, dass die Verliererinnen des Kellerduells am Ende der Saison den Gang in die Nationalliga B antreten müssen. Für Spannung ist in diesem Duell also definitiv gesorgt.

Der Meister steigt auf
In der Nationalliga B steht aufgrund der Tatsache, dass wegen der coronabedingt kürzeren Meisterschaft nur eine einfache Qualifikationsrunde gespielt wird, bereits die letzte Meisterschaftsrunde auf dem Programm. Das bedeutet: Das Team, das sich am Sonntagabend auf Rang eins platziert, ist NLB-Meister und steigt in die Nationalliga A auf. Das letztklassierte Team muss dagegen in die Barrage und dort gegen das zweitklassierte Team der 1. Liga antreten.
Aktuell hat Alpnach die besten Karten, sich den Platz in der Nationalliga A zu sichern. Die Innerschweizerinnen stehen als einziges Team noch ohne Niederlage da und führen die Tabelle mit sechs Punkten aus drei Partien an. Am Sonntag warten die Duelle mit Neuendorf II, Kirchberg und dem aktuell zweitplatzierten Team aus Walzenhausen. Dringend auf Punkte angewiesen ist derweil Elgg II. Die Zürcherinnen haben ihre ersten drei Spiele verloren und stehen auf dem letzten Rang.

  

Spielplan
Nationalliga A, Frauen, Qualifikation, 2. Runde, Sonntag, 16. August 10 Uhr, in Neuendorf: Elgg vs. Hochdorf, Diepoldsau vs. Neuendorf, Elgg vs. Neuendorf, Diepoldsau vs. Hochdorf. Jona vs. Schlieren, Rebstein vs. Kreuzlingen, Rebstein vs. Schlieren, Jona vs. Kreuzlingen.– Tabelle: 1. Diepoldsau 2/4 Punkte (6:0 Sätze), 2. Jona 2/4 (6:2), 3. Neuendorf 2/2 (5:3), 4. Kreuzlingen 2/2 (3:3, 58:47 Punkte), 5. Hochdorf 2/2 (3:3, 47:55), 6. Elgg 2/2 (3:4), 7. Schlieren 2/0 (1:6), 8. Rebstein 2/0 (0:6).

Nationalliga B Frauen, Qualifikation, 2. Runde, Sonntag, 16. August 10 Uhr, in Neuendorf: Neuendorf II vs. Alpnach, Diepoldsau II vs. Schlieren II, Neuendorf II vs. Schlieren II, Diepoldsau II vs. Neuendorf II, Diepoldsau II vs. Elgg II, Kirchberg vs. Schlieren II, Kirchberg vs. Elgg II, Elgg II vs. Walzenhausen, Kirchberg vs. Alpnach, Kirchberg vs. Walzenhausen, Alpnach vs. Walzenhausen.– Tabelle: 1. Alpnach 3/6 Punkte (6:1 Sätze), 2. Walzenhausen 3/4 (4:2, 60:45 Punkte), 3. Schlieren II 3/4 (4:2, 60:57), 4. Kirchberg 2/2 (2:3), 5. Neuendorf II 3/2 (3:4), 6. Diepoldsau II 3/2 (2:4), 7. Elgg II 3/0 (1:6).

Zurück