Diese zehn Spielerinnen vertreten die Schweiz an den World Games

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball


In diesem Sommer steht für die Schweizer Faustball Nationalmannschaft der Frauen die Premiere an den World Games an. Das Trainer-Duo Anton Lässer und Jogi Bork hat die zehn Spielerinnen bestimmt, die in Amerika mit dabei sein werden.

Im Vergleich zur WM im letzten Sommer hat es im Kader der Schweizer Frauen Nationalmannschaft einige Wechsel gegeben. Diese sind in erster Linie den Rücktritten mehrere langjähriger Stammkräfte geschuldet. So erhalten junge Spielerinnen die Chance, sich auf höchstem Niveau zu beweisen.
Im World Games Kader der Schweizerinnen befinden sich gleich drei Spielerinnen, die bislang noch keine Länderspiel Einsätze für die Schweizer A-Nationalmannschaft geleistet haben. Es sind dies die beiden Abwehrspielerinnen Seraina Schenker (FB Neuendorf) und Mirjam Schlattinger (SVD Diepoldsau-Schmitter). Ebenfalls zum ersten Mal mit dabei ist die erst 17-jährige Adéla Lang (FB Elgg), die auch im Kader der U18-Auswahl figuriert. Lang wird als Angreiferin zum Einsatz kommen.

Egolf kehrt zurück
«Adéla Lang ist eine Leistungsträgerin in der U18-Auswahl und hat sich in den letzten Monaten extrem gut entwickelt. Sie ist ganz klar eine Hoffnung für die Zukunft, die wir gerne fördern wollen», sagt Anton Lässer. «Miriam Schlattinger hat bei den Vorbereitungsturnieren und in der Meisterschaft bislang überzeugt. Genauso Seraina Schenker, die schon länger im erweiterten Kreis der Nationalmannschaft ist und nun erstmals den nächsten Schritt geschafft hat.»
Ansonsten setzt das Trainer-Duo Lässer/Bork auf bewährte Kräfte. Im Angriff sollen es neben Adéla Lang die Stammkräfte Tanja Bognar (SVD Diepoldsau-Schmitter) und Sara Peterhans (Faustball Kreuzlingen) richten. Im Aufbau werden Jamie Bucher (SVD Diepoldsau-Schmitter) und Nati-Rückkehrerin Noëmi Egolf (STV Oberentfelden) auflaufen. Egolf kehrt nach einer Faustball-Auszeit ins Kader zurück.

Zwei Allrounderinnen im Kader
In der Abwehr spielen neben den Debütantinnen Schenker und Schlattinger mit Rahel Hess (Faustball Kreuzlingen), Fabienne Frischknecht (Faustball Kreuzlingen) und Sarina Mattle (SVD Diepoldsau-Schmitter) drei Athletinnen, die bereits an der WM in Grieskirchen im letzten Sommer dabei waren.
Dass die Schweizerinnen «nur» mit drei Angreiferinnen an die World Games reisen, hat einen einfachen Grund. Rahel Hess, die in der Nationalmannschaft als Abwehrspielerin eingesetzt wird, spielt in ihrem Verein als Schlägerin. «Falls nötig können wir Rahel jederzeit auch am Schlag bringen. Dasselbe gilt übrigens für Fabienne Frischknecht. Auch sie können wir vielseitig einsetzen, so dass sie beispielsweise auch in der Mitte zum Zug kommen könnte», begründet Anton Lässer. Die Schweizerinnen werden vor den World Games noch drei Trainingsweekends absolvieren. Dabei geht es darum, die Stamm-Fünf für die World Games zu definieren und sich den letzten Feinschliff zu holen.

 

Das Kader der Schweizer Frauen Nationalmannschaft:

Angriff:
Tanja Bognar (SVD Diepoldsau-Schmitter)
Sara Peterhans (Faustball Kreuzlingen)
Adéla Lang (FB Elgg)

Aufbau:
Jamie Bucher (SVD Diepoldsau-Schmitter)
Noëmi Egolf (STV Oberentfelden)

Abwehr:
Rahel Hess (Faustball Kreuzlingen)
Fabienne Frischknecht (Faustball Kreuzlingen)
Seraina Schenker (FB Neuendorf)
Mirjam Schlattinger (SVD Diepoldsau-Schmitter)
Sarina Mattle (SVD Diepoldsau-Schmitter)

Pikett:
Corinne Stäheli (Faustball Kreuzlingen)
Arina Meister (Fausball Kreuzlingen)

Zurück