Diese zehn Spielerinnen vertreten die Schweiz an der U18-WM

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Letzte Woche fand in Tenero das Trainingslager der Schweizer U18-Nationalteams statt. Bei den Frauen haben die Nationaltrainer Daniel Gübeli und John Schoch bereits die definitiven Selektionen vorgenommen und ihr WM-Kader bekannt gegeben.

Vier Tage lang haben die besten U18-Faustballerinnen des Landes in Tenero hart trainiert – auf und neben dem Faustballplatz im Rahmen des «3T»-Camps von Swiss Olympic. Die 16 Spielerinnen, die ins Tessin gereist waren, hatten allesamt das Ziel, sich für die WM aufzudrängen, die Ende Juli in Grieskirchen stattfinden soll.
«Wir hatten eine bunt durchmischte Truppe mit Spielerinnen, die sich bereits bei NLA-Spitzenteams etabliert haben, und ganz jungen Spielerinnen, die noch ganz am Anfang ihrer Karriere stehen. Es war aber toll zu sehen, dass in dieser Woche alle ihr Bestes gegeben und miteinander gearbeitet haben», bilanziert Nationaltrainer Daniel Gübeli, der das «3T»-Camp gemeinsam mit Co-Trainer John Schoch geleitet hatte.

Zwei Debütantinnen dabei
Zum Ende der Woche haben Gübeli und Schoch dann die Selektion für das WM-Kader vorgenommen. Von den 16 Spielerinnen, die in Tenero dabei waren, haben zehn den Sprung ins definitive WM-Team geschafft. Es sind dies im Angriff Samira Hochuli (FB Neuendorf), Alexia Haas (STV Vordemwald), Markéta Lang (FB Elgg) und Lana Paunovic (STV Schlieren). Im Aufbau und in der Abwehr werden Adéla Lang (FB Elgg), Alessia Benz (SVD Diepoldsau), Dominique Barriere (FB Kirchberg), Eria Spirig (JFB Widnau), Xenia Sprenger (STV Affeltrangen) und Lisa Walker (FB Elgg) dabei sein. Die 14-jährige Aargauerin Alexia Haas ist die einzige des Offensiv-Quartetts, die bislang noch kein U18-Länderspiel absolviert hat. In der Abwehr ist es Lisa Walker, die noch keinen Einsatz im Dress der Schweizer Nationalmannschaft hinter sich hat.

«Wir haben sicherlich das Potenzial, eine Medaille zu holen»

Daniel Gübeli, U18-Nationaltrainer

Eine WM-Medaille liegt drin
Obwohl das Schweizer Team noch sehr jung ist – mit Markéta Lang und Lisa Walker sind zwei Spielerinnen im Alter von gerade mal 13 Jahren dabei – traut Daniel Gübeli seinem Team an der WM viel zu. «Wir haben sicherlich das Potenzial, eine Medaille zu holen», ist er überzeugt. Dass die jungen Schweizerinnen definitiv das Zeug dazu haben, an der internationalen Spitze mitzuspielen, haben sie letzten Herbst bewiesen. In Affeltrangen konnten sie in einem Test-Länderspiel die amtierenden Welt- und Europameisterinnen aus Deutschland, die seit 2017 kein Länderspiel mehr verloren hatten, mit 3:0 schlagen.
Gübeli und Schoch sind sich aber auch bewusst, dass bis zur WM noch viel Arbeit ansteht. «Wir müssen vor allem in den Bereichen Teambuilding, Kommunikation und interne Abstimmung noch viel arbeiten», so Gübeli. Entsprechend sind vor dem Saison-Highlight in Griesskirchen noch weitere gemeinsame Trainingseinheiten geplant – unter anderem am 12. Juni, wenn die U18-Spielerinnen gemeinsam mit der A-Nationalmannschaft der Frauen trainieren werden, die sich auf die Heim-WM in Jona vorbereitet.

 

Das WM-Kader der Schweizerinnen U18 

Angriff:
Alexia Haas (14, Vordemwald), STV Vordemwald
Samira Hochuli (17, Schlossrued), FB Neuendorf
Markéta Lang (13, Elgg), FB Elgg
Lana Paunovic (15, Schlieren), STV Schlieren

Abwehr/Aufbau
Dominique Barriere (17, Langendorf), FB Kirchberg
Alessia Benz (18, Diepoldsau), SVD Diepoldsau
Adéla Lang (16, Elgg), FB Elgg
Eria Spirig (16, Widnau), JFB Widnau
Xenia Sprenger (17, Lommis), STV Affeltrangen
Lisa Walker (13, Elgg), FB Elgg

Zurück