Gibt es für Widnau auch in Brasilien Grund zum Jubeln?

von Swiss Faustball

Die nationale Meisterschaft 2015 entschied Faustball Widnau dank einer beeindruckenden Leistungssteigerung in der zweiten Saisonhälfte und zwei Siegen gegen Jona und Wigoltingen am Final-Event zu seinen Gunsten. Auch im Schweizer Cup gab es für das Team von Trainer Kurt Sieber Grund zum Feiern: Dank einem souveränen 5:1 im Endspiel gegen Wigoltingen durfte man eine weitere Trophäe in Empfang nehmen. Der eigentliche Saisonhöhepunkt steht den erfolgsgewohnten Faustballern aus Widnau aber noch bevor. Dieser erfolgt in der kommenden Woche im fernen Brasilien. Faustball Widnau spielt dort zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte um den Weltpokal.

Auf Revanche aus

Bei der erstmaligen Teilnahme an der finalen Ausmarchung des prestigeträchtigsten Vereinswettbewerbs unterlag Widnau 2009 dem Südamerika-Meister Sogipa Porto Alegre. Am 17. und 18. Oktober kommt es in Porto Alegre zu einer Neuaflage dieses Duells.

Faustball Widnau hat sich dazu sehr viel vorgenommen. Es sehnt sich nach Revanche für die Final-Niederlage vor sechs Jahren. Die diesjährige Saisonplanung war von Anfang an auf den Weltpokal ausgerichtet. Gemessen an der Formkurve, die in der zweiten Saisonhälfte steil nach oben gezeigt hat, scheint die Planung aufzugehen. Widnau gestaltete zuletzt 19 Pflichtspiele in Folge siegreich. Die letzte Niederlage datiert vom 30. Mai 2015 (2:3 in der Vorrunde der NLA-Meisterschaft gegen Jona).

Noch kein Schweizer Sieg im Weltpokal

Möglich wurde für Widnau die Teilnahme am diesjährigen Weltpokal durch den letztjährigen Gewinn des Europacups. In Endingen sicherten sich die Rheintaler damals dank einem 4:0 über Berlin und einem 4:2 im Final gegen Pfungstadt die begehrte Trophäe und das Ticket für Brasilien. Mit Sogipa Porto Alegre wartet im Finalspiel des Weltpokals der Rekordsieger. Bereits elf Mal sicherte sich Sogipa den Gewinn des Weltpokals. Derweil gelang es bislang noch keinem Schweizer Team, diesen weltweit bedeutensten Pokalwettbewerb zu gewinnen. Widnau und Full-Reuenthal werden im Gesamtmedaillenspiegel mit je einer Silbermedaille geführt. Ob für Widnau eine weitere Silbermedaille dazu kommt, oder es für das erfolgreichste Schweizer Faustballteam der Gegenwart sogar zu Gold reicht, entscheidet sich am Wochenende vom 17./18. Oktober im fernen Porto Alegre.

Auflistung der bisherigen Weltpokal-Sieger:

1. Sogipa Porto Alegre (Br) 11 Titel. 2. Novo Hamburgo (Br) 4. 3. Hagen (De) 3. 4. Linz-Urfah (Ö) 2. 5. Freistadt (Ö), Hannover (De), Pfungstadt (De), Grieskirchen/Pötting (Ö), Leverkusen (De), Burghausen (De) je 1.

Der Link zur offiziellen Website vom Weltpokal 2015

Zurück