«In den letzten 10 Jahren gabs nie ein ausgeglicheneres Feld»

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Am nächsten Samstag beginnt die neue Nationalliga A Saison der Männer. Mit Nationaltrainer Oliver Lang besprechen wir die Ausgangslage vor dem Saisonstart und blicken auf die Highlights des Nationalteams voraus.

Oli, in diesem Jahr beginnen wir direkt mit dem Tippspiel. Wie sieht die NLA-Rangliste in diesem Jahr aus?

1. Elgg-Ettenhausen
2. Widnau
3. Diepoldsau
4. Oberentfelden
5. Wigoltingen
6. Affeltrangen
7. Neuendorf
8. Rickenbach-Wilen
9. Jona

Ich würde sagen, dieser Tipp bedarf noch einiger Erklärungen. Beginnen wir an der Spitze der Rangliste. Weshalb sind Elgg-Ettenhausen und Widnau für dich die Favoriten?
Elgg-Ettenhausen hat meiner Meinung nach das ausgeglichenste Kader. In der Abwehr sind sie ohnehin schon lange stark und im Angriff hat Joël Fehr nochmals einen grossen Sprung gemacht im Vergleich zur letzten Saison. Er serviert im Moment unglaublich stark. Das hat er an den Länderspielen gezeigt und auch beim Vorbereitungsturnier in Elgg. Wenn er diese Form konservieren kann, ist Elgg-Ettenhausen ein sehr heisser Anwärter auf den Titel.

Und Widnau?
Im Fall von Widnau siehts sehr ähnlich aus. Auch sie haben eine erfahrene und starke Abwehr und haben mit Jan Meier auch einen sehr konstanten Schläger. Neben ihm macht aber auch der junge Neel Frei seine Sache sehr gut und in der Hinterhand haben sie mit Juliano Fontoura noch einen weiteren Trumpf.

Wie beurteilst du den Kampf um die Final4-Plätze?
In den letzten 10 Jahren gabs nie ein ausgeglicheneres Feld in der Nationalliga A als in dieser Saison. Meiner Meinung nach können sich sieben Teams für das Final4-Turnier qualifizieren. Das macht die Meisterschaft extrem spannend.

Was wird letztlich den Ausschlag geben?
Aus meiner Sicht wird der Start in die Saison entscheidend sein. Wer gut startet, hat definitiv die besseren Chancen fürs Final4-Turnier. Neben Elgg-Ettenhausen und Widnau haben aus meiner Sicht auch Diepoldsau, Oberentfelden, Wigoltingen, Neuendorf und Affeltrangen das offensive Potenzial, sich einen Platz in den Top 4 zu ergattern.

Bleiben wir doch gerade beim Aufsteiger Affeltrangen. Wie beurteilst du das Team von Trainer Yannick Signer?
Affeltrangen wird sein langem mal wieder ein Aufsteiger sein, der garantiert nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Ich bin gespannt, wie sie sich jetzt in der Nationalliga A schlagen, wenn die Gegner stärker und erfahrener sind.

Auf welches Team oder welche Spieler freust du dich in dieser Saison besonders?
Ich freue mich auf die jungen Affeltranger um die Gebrüder Steinbauer und Marcel Haltiner. Aber ich bin auch gespannt auf Oberentfeldens Angreifer Tim Egolf. Er hat die letzten zwei Saisons dominiert und bringt ein riesen Potenzial mit. Bislang hat er seine Meisterform aber noch nicht gefunden. Darum bin ich gespannt, wie Oberentfelden in die Saison startet. Und ich freue mich zudem auf die Rückkehr von Ueli Rebsamen ins Team von Wigoltingen. Es wird spannend zu sehen, ob er sein früheres Niveau wieder erreicht.

Schauen wir noch auf den Kampf um den Ligaerhalt. Wie beurteilst du da die Ausgangslage?
Für mich läuft es in diesem Jahr auf ein Duell zwischen Rickenbach-Wilen und Jona hinaus. Das sind die beiden Equipen, die für mich am wenigsten Durchschlagskraft im Angriff mitbringen. Ich glaube daher, dass Jona ohne ihren Hauptangreifer Yanick Landolt absteigen wird.

Kommen wir zum Schluss noch zum Nationalteam. Gehe ich richtig in der Annahme, dass du dich als Natitrainer darüber freust, dass die Liga in diesem Jahr sehr ausgeglichen ist?
Absolut, das hilft den Spielern definitiv in der Vorbereitung auf die EM. Schliesslich wollen wir dort in den Final. Alles andere wäre für uns eine Enttäuschung. Uns ist bewusst, dass das ein hohes Ziel ist, da wir auf dem Papier derzeit klar die Nummer drei sind.

Mit welchen Ambitionen reist ihr an die World Games?
An den World Games ist ganz klar eine Medaille das Ziel. Wenn wir das schaffen, ist das für uns ein Erfolg. Denn schliesslich hat die Schweiz an den World Games noch nicht viele Medaillen gewonnen.

Zurück