Kampf um die Plätze in den Top 4

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Am Sonntag findet die dritte NLA-Runde der Frauen statt. Dabei stehen einige spannende Duelle im Kampf um die Plätze am Final4-Turnier in Oberentfelden auf dem Programm.

Nach zwei Runden präsentiert sich bereits wieder das gewohnte Bild in der Nationalliga A der Frauen: Die Schweizer Meisterinnen des TSV Jona grüssen ungeschlagen von der Tabellenspitze und haben in ihren sechs Partien bislang noch keinen einzigen Satz verloren. Und auch am dritten Spieltag in Neuendorf vom kommenden Sonntag wären alles andere als zwei Siege von Jona eine Überraschung. Die Jonerinnen treffen nämlich auf das bisher noch punktlose Schlusslicht Walzenhausen und auf den STV Oberentfelden-Amsteg. Die Oberentfelderinnen waren in den letzten Jahren die Dauerrivalinnen des Teams aus Jona, doch die aargauisch-urnerische Spielgemeinschaft ist bislang noch nicht wie gewünscht auf Touren gekommen und steht lediglich auf Rang vier der Tabelle.

Schwierige Ausgangslage
Für die Equipe, die neu von Christian Suter und Dominik Gugerli betreut wird, ist der dritte Spieltag wichtig. Sie treffen nämlich nicht nur auf Jona, sondern auch auf Kreuzlingen, das aktuell gleich viele Punkte aufweist wie die Oberenfelderinnen. Ein Sieg in diesem Direktduell wäre wichtig, wenn die Oberentfelderinnen am Final4-Turnier auf der heimischen Anlage dabei sein wollen.
Eine schwierige Runde steht den drei letztklassierten Teams bevor. Die Aufsteigerinnen aus Walzenhausen treffen neben Jona auch noch auf Kreuzlingen und sind daher auf einen Exploit angewiesen, wenn sie die ersten Punkte ins Trockene bringen wollen. Schlieren, das aktuell auf dem zweitletzten Platz steht, misst sich mit Diepoldsau und Neuendorf – den beiden Equipen auf den Rängen zwei und drei der Tabelle. Auch Embrach duelliert sich mit diesen beiden Kontrahenten und nimmt dabei genauso die Aussenseiterrolle ein wie Schlieren.

Geht Elggs Lauf weiter?
Auch in der Nationalliga B wird an diesem Wochenende gespielt. Am Sonntag steht die dritte Runde in Neuendorf auf dem Programm, wobei die Tabellenführerinnen von Diepoldsau II sich mit Schlieren II, Embrach II und dem Tabellendritten Rebstein messen. Bislang blieb Diepoldsau noch ohne Satz- und Punktverlust und ist daher in allen drei Direktduellen zu favorisieren. Gespannt sein darf man darauf, ob die Elggerinnen ihren guten Lauf fortsetzen können. Aktuell stehen sie auf Rang zwei der Tabelle und treffen nun auf Jona II, Kirchberg und Bäretswil. Am anderen Ende der Tabelle kämpft Embrach II um seine ersten Punkte in der laufenden Meisterschaft. Am besten stehen die Chancen dafür wohl im Duell gegen Schlieren II.

 

Spieplan:
Nationalliga A, Frauen, 3. Runde, Sonntag 10 Uhr, in Neuendorf:
 Neuendorf vs. Embrach, Schlieren vs. Diepoldsau, Neuendorf vs. Schlieren, Embrach vs. Diepoldsau, Oberentfelden-Amsteg vs. Kreuzlingen, Walzenhausen vs. Jona, Walzenhausen vs. Kreuzlingen, Oberentfelden-Amsteg vs. Jona. – Tabelle: 1. Jona 6/12 (12:0 Sätze), 2. Diepoldsau 6/10 (15:7), 3. Neuendorf 6/8 (14:9) 4. Oberentfelden-Amsteg 6/6 (11:9), 5. Kreuzlingen 6/6 (10:10), 6. Embrach 6/4 (7:12), 7. Schlieren 6/2 (6:17), 8. Walzenhausen 6/0 (2:18).

Nationalliga B, Frauen, 3. Runde, Sonntag 10 Uhr, in Neuendorf: Elgg vs. Jona II, Kirchberg vs. Bäretswil, Jona II vs. Bäretswil, Kircherg vs. Elgg, Jona II vs. Kirchberg, Bäretswil vs. Elgg, Embrach II vs. Schlieren II, Diepoldsau II vs. Rebstein, Embrach II vs. Rebstein, Diepoldsau II vs. Schlieren II, Schlieren II vs. Rebstein, Embrach II vs. Diepoldsau II. – Tabelle: 1. Diepoldsau II 5/10 (10:0 Sätze), 2. Elgg 5/8 (8:4), 3. Rebstein 5/8 (9:2), 4. Jona II 5/6 (6:5), 5. Kirchberg 5/4 (4:6), 6. Schlieren II 5/2 (4:8), 7. Bäretswil 5/2 (2:9), 8. Embrach II 5/0 (1:10).

Zurück