Manor Indoors: Starke Besetzung bei der letzten Austragung

von Swiss Faustball

Zum «Grossen Finale» der Manor Indoors wurden für das Männer-Eliteturnier Vereine aus Österreich, Deutschland und der Schweiz eingeladen, die während der letzten 30 Jahre die grösste Treue gezeigt haben und aktuell in den höchsten nationalen Ligen mitspielen. Neben Rekordteilnehmer Linz Urfahr (13 Teilnahmen/1 Sieg/Ö), werden Titelverteidiger Kremsmünster (10/3/Ö), Vaihingen/Enz (7/3/D), Widnau (9/2/CH), Rickenbach-Wilen (10/0/CH) sowie Gastgeber FBT Flums Selection (2/0/CH) um den grossen Pokal spielen.

Deutscher Coach für Flums

Im Teilnehmerfeld der U18 werden die Stammgäste Vöcklabruck (Titelverteidiger), Seekirchen (beide Österreich), die deutschen Teams aus Vaihingen/Enz und Kellinghusen sowie die Schweizer U18-Nationalmannschaft antreten. Als sechstes Team wird (nach einigen Jahren Absenz) Gastgeber FBT Flums bei der Dernière nochmals eingreifen.

«Unsere Jungs haben in den letzten Jahren immer viel beim Turnier mitgearbeitet. Sie haben es sich verdient, bei der letzten Austragung dabei zu sein», erklärt OK-Chef Andreas Hörner. Als Coach der Flumser wird der deutsche Ex-Internationale Lutz Meyer die Mannschaft zusammenstellen und betreuen.

Ein Abschied mit Stil

Die Vorarbeiten für die letzten Manor Indoors laufen auf Hochtouren. Neben der Sponsorensuche stehen derzeit die Einladung für den Vereins-Cup sowie das Rahmenprogramm im Mittelpunkt. «Wir wollen, dass dieser Event bei den Sponsoren, Gästen, Spieler, Funktionären, Helfern und natürlich den Zuschauern in bester Erinnerung bleibt», lässt Andreas Hörner durchblicken. «Anstelle eines stillen Abgangs wollen wir einen Abschied mit Stil – also nur mit einem L», so der OK-Chef schmunzelnd.

 

Zurück