NLB-Frauen: Diepoldsau gewinnt den Titel

von Swiss Faustball

OLTEN. – Das Frauenteam von Diepoldsau liess sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Nach einer überzeugend verlaufenen Qualifikationsphase (20 Punkte aus sieben Spielen, bei lediglich einem Satzverlust) dominierte die vom neuen Nationalcoach Anton Lässer trainierte Equipe auch die heutige finale Ausmarchung in der Sporthalle Elba in Wald. Im Halbfinal gegen Jona 2 behielt Diepoldsau standesgemäss mit 3:0 die Oberhand, und auch das Endspiel um den NLB-Meistertitel entschieden die Rheintalerinnen gegen Embrach 2 glatt mit 3:0 (11:6, 11:6, 11:7) zu ihren Gunsten.

Dank eines souverän herausgespielten 3:0-Sieges im kleinen Final gegen Oberentfelden sicherte sich das Reserveteam des TSV Jona die Bronzemedaille.

Mehr Spannung in der Abstiegsrunde

Etwas ausgeglichener verliefen die Partien im Kampf gegen den Abstieg aus der Nationalliga B. Das nach der Qualifikation an fünfter Position gelegene Bäretswil unterlag dem achtplatzierten Rebstein nach einem gewonnen ersten Satz, einem verlorenen zweiten und einem 6:11 im Entscheidungsatz mit 1:2.

Ohringen behielt im zweiten Zwischenrundenspiel gegen Höchst mit 2:0 (13:11, 11:6) die Oberhand und sicherte sich dank eines hart erkämpften 2:1 (11:9 im Entscheidungssatz) gegen Rebstein den fünften Schlussrang.

Das Spiel um Platz sieben bestritten Bäretswil und Höchst. Nach je einem gewonnenen Satz behielten die Zürcher Oberländerinnen im entscheidenden dritten Durchgang das glücklichere Ende für sich.

Schlussrangliste Nationalliga B, Frauen (Hallenmeisterschaft 2014/15):

1. Diepoldsau 2. 2. Embrach 2. 3. Jona 2. 4. Oberentfelden 2. 5. Ohringen. 6. Rebstein. 7. Bäretswil. 8. Höchst.

Zurück