Schweizer Meistertitel bei der U14 geht nach Ettenhausen

von Andreas Dietiker / Swiss Faustball


In Schlieren wurde am 12. September die Jugend Schweizermeisterschaft der U14 ausgetragen. An die 80 Nachwuchsspieler und - spielerinnen in zehn Teams zeigten attraktiven Faustballsport bei spätsommerlichen Temperaturen und guten Platzverhältnissen. Ettenhausen sicherte sich den U14-Schweizermeistertitel in einem rein ostschweizerischen Finale.

Um 9.30 Uhr wurden die ersten Partien der Vorrunde, die über zwei Sätze gingen, angepfiffen. Bei angenehmen Temperaturen spielte der Nachwuchs mit viel Freude und Elan die Gruppenphase aus.
Nach der Vorrunde standen Ettenhausen und Diepoldsau als Gruppensieger fest. Sie zogen direkt ins Halbfinale ein. Schlieren und RiWi, sowie Jona und Elgg mussten den Weg über das Viertelfinale gehen, um ins Halbfinale zu gelangen. Schlieren verlor ihr Viertelfinal gegen RiWi in drei Sätzen mit 11:9, 11:13 und 9:11 denkbar knapp. Elgg musste gegen Jona den ersten Abschnitt mit 7:11 abgeben. Auch im zweiten Durchgang konnten sie die Niederlage nicht mehr abwenden und verloren den Satz mit 8:11. Somit bestritten die beiden U14 Halbfinalpartien FBV Ettenhausen – TSV Jona (14:12, 11:7) und SVD Diepoldsau-Schmitter gegen FG RiWi (5:11, 11:3, 8:11). Beide Thurgauer Teams konnten sich somit durchsetzen und so kam es zu einem reinen hinterthurgauer Finale an der Faustball U14 Schweizer Meisterschaft.

Ausgeglichene Finalspiele
Die Partie um den dritten Platz zwischen Jona und Diepoldsau war eine spannende Angelegenheit. Die Rheintaler zeigten mehr Entschlossenheit in den entscheidenden Phasen. Sie sicherten sich in drei Sätzen (9:11, 11:8, 11:4) das bronzene Edelmetall.
Das Finalspiel zwischen FBV Ettenhausen und FG RiWi verlief im ersten Satz noch ausgeglichen. RiWi ging rasch mit 3:1 in Führung. Danach konnte Ettenhausen mehrere Punkte erzielen und führte mit 6:4. In der Folge wechselten sich die Mannschaften mit der Führung ab. In der Schlussphase des ersten Abschnitts punktete RiWi dreimal in Folge und gewann den Satz mit 11:9. Im zweiten Durchgang konnte Ettenhausen zusätzliche Kräfte freimachen und bei RiWi war die Luft draussen. Man merkte den Spielern an, dass sie den Umweg über die Viertelfinals nehmen mussten und vier Sätze mehr gespielt hatten. RiWi fand kein Rezept mehr gegen Ettenhausen und musste in den Sätzen 2 und 3 mit 4:11 und 4:11 eine bittere Niederlage einstecken. Der Sieg und somit erste Schweizer Meistertitel im Nachwuchsbereich des FBV Ettenhausen seit 25 Jahren war Tatsache und wurde von den mitgereisten Fans ausgiebig gefeiert.

Rangliste
1. FBV Ettenhausen (Schweizermeister U14), 2. FG RiWi, 3. SVD Diepoldsau-Schmitter, 4. TSV Jona, 5. FBS Schlieren Lions, 6. FB Elgg, 7. STV Dozwil, 8. TS Höchst, 9. TV Kirchberg, 10. FBT Alpnach

Zurück