Jona auf Medaillenkurs - Oberentfelden-Amsteg und Schlieren punktelos

von Fredi Fäh / Swiss Faustball

Auf der Sportanlage Grünfeld in Jona wurde heute Samstag zum EFA 2016 Fistball Women's Champions Cup gestartet. Dem gastgebenden TSV Jona gelang dabei ein Auftakt nach Mass. Im Schweizer Duell gegen den STV Schlieren resultierte ein 3:0 (11:9, 11:4, 14:12). Im zweiten Spiel der Gruppe A trafen die Jonerinnen auf den SV Moslesfehn aus Deutschland, der sein Startspiel gegen Wels (Ö) ebenfalls mit 3:0 gewonnen hatte.

Offener Schlagabtausch gegen Moslesfehn

Es entwickelte sich auf dem durch die Regenfälle etwas rutschig gewordenen Terrain ein offener Schlagabtausch. Jona verlor den ersten Satz mit 8:11, trumpfte danach aber gross auf und glich mit einem starken 11:5 im zweiten Satz zum 1:1 aus. Der dritte Durchgang widerspiegelte das Kräfteverhältnis der beiden Teams. Es ging hin und her. Die Entscheidung fiel erst in der Verlängerung. Jona behielt mit 13:11 das bessere Ende für sich, verlor aber den vierten Satz mit 7:11 und musste somit dem Gegner den Ausgleich zum 2:2 zugestehen.

Im alles entscheidenden fünften Durchgang mobilisierten die Jonerinnen nochmals alle verfügbaren Kraftreserven. Angetrieben von den knapp 200 Zuschauern vermochten sich die Vorteil auf ihre Seite zu bringen. Sie gewannen den Satz mit 11:7 und somit das Spiel mit 3:2. Damit steht der TSV Jona als erster Halbfinal-Teilnehmer fest.

Linz Urfahr als nächster Gegner

Im abschliessenden Vorrundenspiel stiessen die Jonerinnen auf überraschend wenig Gegenwehr. Sie setzten sich gegen Wels souverän mit 3:0 durch. Sie gaben insgesamt lediglich 13 Punkte ab. Damit beendete Jona die Gruppenphase mit dem Punktemaximum. In den Halbfinals vom Sonntag um 11 Uhr bekommt es der Schweizer Serienmeister mit dem FBC Linz Urfahr zu tun, der vor Wochenfrist in Landesmeisterschaft in Österreich gewann. Im zweiten Halbfinal kommt es zu einem reinen deutschen Duell zwischen Dennach, den Sieger der Gruppe B, und Moslesfehn.

Schlieren tritt glücklos auf

Für Schlieren hingen die Trauben in der Gruppenphase zu hoch. Sie mussten sich sowohl dem TSV Jona als auch dem FSC Wels mit 0:3 geschlagen geben. Eine ansprechende Leistung zeigten die Zürcherinnen allerdings im zweiten Spiel gegen Moslesfehn. Sie entschieden den ersten Satz mit 15:13 zu ihren Gunsten und realisierten nach zwei verlorenen Sätzen in Folge mit einem bemerkenswerten 11:4 im vierten Satz den Ausgleich zum 2:2. Daduch erzwangen sie einen Entscheidungssatz, leisteten in diesem dem Gegner aus Österreich harte Gegenwehr. Am Ende setzte es ein unglückliches 8:11 ab.

Oberentfelden-Amsteg chancenlos

In der Gruppe B startete Oberentfelden-Amsteg, der dritte Schweizer Vertreter in diesem Turnier, mit einer 0:3-Niederlage. Gegen den österreichischen Staatsmeister Linz Urfahr setzte es ein 0:3 (8:11, 4:11, 8:11) ab. Auch im zweiten und dritten Gruppenspiel ging die Spielgemeinschaft leer aus. Gegen den TSV Dennach aus Deutschland resultierte eine weitere 0:3-Niederlage. Im abschliessenden Spiel gegen Selsingen aus Deutschland durfte man dann wenigstens noch ein Satzgewinn bejubeln. Nach einem 0:2-Rückstand kam Oberentfelden-Amsteg mit einem 11:7 im dritten Satz auf 1:2 heran, verlor dann aber den vierten Durchgang mit 8:11.

Für Schlieren und Oberentfelden-Amsteg geht das Turnier am Sonntagmorgen mit der Qualifikationsrunde weiter. Dabei trifft Schlieren auf Selsingen und Oberentfelden-Amsteg auf Wels.

Champions Cup in Jona: Resultate und Tabellen

Simone Eicher muss mit dem STV Schlieren drei Niederlagen hinnehmen. Bild Fredi Fäh

Zurück