Vier hochkarätige Test-Länderspiele in einer Woche für die Schweizer Faustballer

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Tolle Nachrichten für den Schweizer Faustballsport: In der ersten August Woche kommen die Schweizer Faustballfans in den Genuss von nicht weniger als vier Auftritten der Schweizer Männer Nationalmannschaft. Und das erst noch gegen den Welt- und den Vize-Weltmeister.

Nationaltrainer Oliver Lang freut sich. Obwohl alle internationalen Grossanlässe in diesem Jahr abgesagt worden sind, muss er nicht komplett auf die Saison mit dem Nationalteam verzichten. Vom 2. bis 8. August finden gleich mehrere Trainingseinheiten und vier Länderspiele statt. Dies auf Initiative von Swiss Faustball und Oliver Lang.
Diese Daten sind es, die sich die Faustballfans rot in der Agenda eintragen können: Am 4. August spielt die Schweiz gegen Vize-Weltmeister Österreich im Rahmen des Abendturniers in Wigoltingen. Am Tag darauf gegen denselben Gegner beim Turnier in Elgg und am Donnerstag 6. August kommt es zum dritten Kräftemessen mit unseren östlichen Nachbarn. Diesmal am Turnier in Oberentfelden. Das vierte Testländerspiel bestreiten die Schweizer dann am Samstag 8. August in Endingen. Dort steht Weltmeister Deutschland auf der anderen Seite des Netzes.

«Unsere Aufgabe ist es nun, um die verbleibenden Nationalspieler Raphael Schlattinger, Jan Meier, Malik Müller und Kenneth Schoch ein neues Team für die Zukunft aufzubauen.»

Oliver Lang, Nationaltrainer Männer

Neues Team formieren
«Für uns ist es natürlich genial, dass wir uns trotz der verschobenen EM dank diesen Testspielen auf höchstem Niveau messen können», freut sich Nationaltrainer Oliver Lang, der tatkräftig mitgeholfen hat, die Länderspiele zu organisieren. Auch wenn keine Titelkämpfe auf dem Programm stehen in diesem Jahr sind die vier Test-Länderspiele für Oliver Lang sehr wichtig. «Wir hatten im Nationalteam nach der WM im letzten Sommer einige Rücktritte. Unsere Aufgabe ist es nun, um die verbleibenden Nationalspieler Raphael Schlattinger, Jan Meier, Malik Müller und Kenneth Schoch ein neues Team für die Zukunft aufzubauen», so Lang.
Für den Kickoff-Event zur Nationalmannschaftswoche im August haben Oliver Lang und sein Co-Trainer Stephan Jundt insgesamt 21 Spieler eingeladen. Ein Trio wird jedoch nicht dabei sein können. Captain Ueli Rebsamen ist weiterhin verletzt und Jan Meier, sowie Christoph Mächler fehlen aus privaten Gründen. Unter den eingeladenen Spielern befinden sich auch etliche junge Athleten, die bislang noch keine oder nur sehr wenige Länderspiele bestritten haben für das A-Team, jedoch das Potenzial mitbringen, um künftig zum Schweizer Kader zu gehören. Dazu zählen unter anderem die Angreifer Tim Egolf (STV Oberentfelden), Dominik Rhyn (Faustball Neuendorf) und Joel Fehr (FG Elgg-Ettenhausen), sowie die Hinterleute Yanick Linder (Faustball Widnau) und Rico Strassmann (FG Elgg-Ettenhausen).

Bild: Fabio Baranzini / Swiss Faustball


Wichtige Erfahrung für die Jungen
«Gerade für die jungen Spieler sind diese Testländerspiele eine extrem wichtige Erfahrung», so Lang. «Wenn sie dann im nächsten Sommer an der EM auflaufen, werden sie weniger nervös sein, da sie bereits einige Auftritte im Natidress absolviert haben.» Von den knapp 20 Spielern, die am Kickoff-Event dabei sind, wird das Trainerduo Lang/Jundt voraussichtlich 12 Spieler nominieren, welche die vier Test-Länderspiele bestreiten. «Wir werden dabei ausschliesslich auf Spieler setzen, die mit vollem Engagement dabei sind und alles für die Nationalmannschaft tun», verspricht Lang.

Das sind die Daten für die vier Test-Länderspiele:

  • Dienstag, 4. August: Schweiz vs. Österreich in Wigoltingen (ca 20 Uhr)
  • Mittwoch, 5. August: Schweiz vs. Österreich in Elgg (ca 20 Uhr)
  • Donnerstag, 6. August: Schweiz vs. Österreich in Oberentfelden (ca 20 Uhr)
  • Samstag, 8. August: Schweiz vs. Deutschland in Endingen (18:30 Uhr)

Zurück