Wer kommt ans Final4 und wer steigt ab?

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Nach der Sommerpause findet am Sonntag die letzte Qualifikationsrunde der Frauen in der Nationalliga A und in der Nationalliga B statt. Dabei fallen die letzten wichtigen Entscheidungen in der diesjährigen Vorrunde.

Jona und Diepoldsau haben sich eine Runde vor Schluss bereits vorzeitig für das Final4-Turnier qualifiziert. Die beiden Spitzenteams sind also definitiv dabei, wenn am Wochenende des 8./9. September die Schweizer Meistertitel vergeben werden. Alles andere wäre auch eine Überraschung gewesen.
Dennoch könnte es eine Überraschung geben in dieser Saison im Bezug auf die Final4-Teilnahme. Die amtierenden Vize-Schweizer-Meisterinnen des STV Oberentfelden-Amsteg sind in dieser Qualifikation nämlich etwas ins Straucheln geraten und stehen derzeit lediglich auf Rang fünf. Sie haben vier Punkte Rückstand auf den vierten Rang, den aktuell Kreuzlingen inne hat. Wenn die Oberentfelderinnen am Final4-Turnier doch noch dabei sein wollen, dann müssen am letzten Spieltag drei Siege her. Embrach, Schlieren und Walzenhausen heissen die Gegner – alles Teams, die in der Tabelle hinter den Oberentfelderinnen klassiert sind.

Absteiger wird ermittelt
Doch selbst wenn die Oberentfelderinnen alle ihre verbleibenden Spiele gewinnen, ist noch nicht klar, dass sie am Final4-Turnier dabei sind. Das aktuell drittklassierte Team aus Neuendorf und auch die derzeitigen Tabellenvierten aus Kreuzlingen haben es in den eigenen Händen, das Ticket für das Saisonhighlight zu lösen. Beide Teams haben allerdings das deutlich schwierigere Schlussprogramm als Oberentfelden-Amsteg. Kreuzlingen und Neuendorf spielen zum einen im Direktduell gegeneinander und zum anderen treten sie gegen die vor ihnen klassierten Teams aus Jona und Diepoldsau an. Spannung ist in der letzten Qualifikationsrunde also garantiert.
In der letzten Runde wird zudem auch geklärt, welches Team den direkten Abstieg in Kauf nehmen muss. Aktuell sieht es danach aus, dass es die Aufsteigerinnen aus Walzenhausen trifft. Sie haben bislang noch kein einziges Spiel gewonnen. Wenn sie noch eine Chance auf den Ligaerhalt haben wollen, müssen zwingend die ersten Punkte her.

Elgg oder Rebstein – wer steigt auf?
Auch in der Nationalliga B fallen an diesem Sonntag die Entscheidungen um Auf- und Abstieg. Besonders spannende präsentiert sich die Ausgangslage dabei an der Tabellenspitze. Auf Rang eins steht derzeit Elgg, punktgleich mit Rebstein. Diese beiden Teams werden den Aufstieg in die Nationalliga A unter sich ausmachen, wobei das Direktduell wohl vorentscheidend sein wird. Am Ende der Tabelle kämpft Embrach II darum, den Abstieg im letztmöglichen Moment noch zu verhindern. Dafür müssen sie einen Vier-Punkte-Rückstand auf Schlieren II wettmachen – ein schwieriges Unterfangen gemessen daran, dass Embrach II bisher in dieser Saison noch kein Spiel gewonnen hat.

 

Spielplan:
Nationalliga A, Frauen, 5. Runde, Sonntag 9:30 Uhr, in Elgg:
 Embrach vs. Walzenhausen, Oberentfelden-Amsteg vs. Schlieren, Oberentfelden-Amsteg vs. Embrach, Schlieren vs. Walzenhausen, Walzenhausen vs. Oberentfelden-Amsteg, Schlieren vs. Embrach, Diepoldsau vs. Kreuzlingen, Neuendorf vs. Jona, Diepoldsau vs. Jona, Neuendorf vs. Kreuzlingen, Kreuzlingen vs. Jona, Diepoldsau vs. Neuendorf. – Tabelle: 1. Jona 11/22 (33:2 Sätze), 2. Diepoldsau 11/20 (30:8), 3. Neuendorf 11/16 (27:14) 4. Kreuzlingen 11/14 (24:16), 5. Oberentfelden-Amsteg 11/10 (20:21), 6. Embrach 11/4 (9:28), 7. Schlieren 11/2 (8:32), 8. Walzenhausen 11/0 (3:33).

Nationalliga B, Frauen, 5. Runde, Sonntag 10 Uhr, in Elgg: Diepoldsau II vs. Schlieren II, Embrach II vs. Rebstein, Kirchberg vs. Embrach II, Diepoldsau II vs. Rebstein, Rebstein vs. Elgg, Embrach II vs. Schlieren II, Kirchberg vs. Elgg, Bäretswil vs. Jona II, Elgg vs. Jona II, Schlieren II vs. Bäretswil, Bäretswil vs. Kirchberg, Diepoldsau II vs. Jona II. – Tabelle: 1. Elgg 11/20 (20:5 Sätze), 2. Rebstein 11/20 (21:3), 3. Diepoldsau II 11/18 (18:5), 4. Jona II 11/12 (14:12), 5. Kirchberg 11/8 (9:16), 6. Bäretswil  11/6 (7:18), 7. Schlieren II 11/4 (8:19), 8. Embrach II 11/0 (3:22).

Zurück