Widnau und Diepoldsau verpassen den Final-Einzug

von Swiss Faustball

Für die beiden Schweizer Vertreter verlief der erste Europacup-Spieltag im österreichischen Linz enttäuschend. Titelverteidiger Widnau unterlag bei der Neuauflage des letztjährigen Finalduells dem deutschen Meister Pfungstadt mit 1:4. Widnau verpatzte die Startphase, geriet mit 0:2 in Rückstand, konnte den dritten Satz dann mit 11:8 für sich entscheiden, ehe der vorentscheidende vierte Durchgang mit 6:11 klar verloren ging. Im fünften Durchgang wehrten sich dei Rheintaler tapfer, doch das knappe 10:12 besiegelte schliesslich die nach gewonnenen Sätzen klar ausgefallene Niederlage.

Glückloser Auftritt von Diepoldsau

Auch Diepoldsau-Schmitter, der zweite Teilnehmer von Swiss Faustball am diesjährigen Europacupturnier, trat glücklos auf. Es hielt in den ersten beiden Sätzen gegen die Gastgeber von Linz Urfahr gut mit, verloren aber jeweils knapp mit 9:11 und 10:12. Der dritte Durchgang ging ebenfalls an die Österreicher, ehe Diepoldsau den dramatisch verlaufenen vierten Satz mit 15:13 an sich riss. Die Hoffnung auf eine Wende war aber nur von kurzer Dauer, im fünften Satz zog Diepoldsau mit 6:11 klar den Kürzeren.

Somit kommt es am Samstag im Spiel zum Platz drei zu einem Schweizer Duell, während Pfungstadt und Linz Urfahr den Europacupsieger 2015 unter sich ausmachen.

Faustball Europacup 2015 in Linz (Ö)

Männer, Halbfinals vom Freitag, 3. Juli:

TSV Pfungstadt (De) – Faustball Widnau (Sz) 4:1 (11:7, 11:5, 8:11, 11:6, 12:10)

FBC Linz Urfahr (Ö) – SVD Diepoldsau-Schmitter (Sz) 4:1 (11:9, 12:10, 11:7, 13:15, 11:6)

Programm vom Samstag, 4. Juli:

Spiel um Platz 3 Widnau – Diepoldsau-Schmitter

Final Pfungstadt – Linz Urfahr

 

Zurück