Wigoltingen muss Pfungstadt den Vortritt gewähren

von Swiss Faustball

Beim Abendturnier in Wigoltingen ermittelten die vier teilnehmenden Mannschaften in einer einfachen Spielrunde die Final-Teilnehmer. Im Startspiel traf Wigoltingen auf Novo Hamburgo (BRA). Der NLA-Tabellenführer startete verhalten ins Turnier. Das junge brasilianische Team, verstärkt mit den beiden Schweizer Nationalspielern Cyrill "Fausto" Schreiber und Jan Meier, erspielte sich im ersten Satz fünf Satzbälle, doch Wigoltingen konnte sämtliche abwehren und den Satz in extremis noch mit 13:11 für sich entscheiden. Die Thurgauer vermochten sich auch im zweiten Satz durch zu setzen und somit das Spiel mit 2:0 gewinnen.

Starker Auftritt von Pfungstadt

Pfungstadt gewann sämtliche Spiele jeweils äusserst souverän in zwei Sätzen. So musste in der Partie zwischen Vorjahressieger Vaihingen Enz und Wigoltingen den zweiten Finalteilnehmer ermittelt werden. Der Wigoltinger Coach Fredy Signer nutzte die Gelegenheit, sein ganzes Kader am Abendturnier einzusetzen. In der Partie gegen den Vorjahressieger harmonierte das Angriffsduo Rebsamen/Müller sehr gut und Vaihingen hatte keine Chance. Mit einem überzeugenden 2:0 Sieg schaffte das Heimteam den Einzug ins grosse Finale.

Im kleinen Finalspiel um Platz drei gewann Vaihingen den ersten Satz mit 11:7. Danach kam Novo Hamburgo besser ins Spiel und konnte zum 1:1 in Sätzen ausgleichen. Im Entscheidungssatz liess Fausto Schreiber seine Klasse mehrmals aufblitzen und das junge, bewegliche Team von Novo Hamburgo gewann die Partie verdient mit 2:1 nach Sätzen.

Die 400 Zuschauer waren gespannt, ob Wigoltingen dem klaren Favoriten Pfungstadt im Finalspiel wohl Paroli bieten könnte. Im ersten Satz produzierte die Nummer 1 im Angriff von Wigoltingen, Ueli Rebsamen, vier Servicefehler in Serie und die Deutschen lang schnell mit 8:1 in Front.Pfungstadt konnte ohne gefordert zu werden, den Satz mit 11:4 gewinnen.

Entscheidung im dritten Satz

Wigoltingen besann sich nun eines Besseren und die Defensive konnte die Angaben vom Deutschen Nationalspieler Patrick Thomas vermehrt antizipieren. Aus dem Spiel heraus dominierte das Heimteam mit dem Angriffsduo Eymann/Rebsamen sogar die Partie und ging mit 9:3 in Führung. Obwohl Pfungstadt nochmals bedrohlich näher kam, konnte Wigoltingen den Satz mit 11:8 für sich entscheiden.

Im Entscheidungssatz zeigte der TSV Pfungstadt eindrücklich auf, weshalb er momentan kaum zu schlagen ist. Das Spitzenteam aus Deutschland spielte mit einer hohen Effizienz und praktisch fehlerfrei. Wigoltingen hingegen bekundete Mühe im Aufbau und so war es für die Angreifer schwierig, zu punkten.

Pfungstadt gewann den Satz mit 11:6 und somit das Spiel verdient in 2:1-Sätzen. Wigoltingen zeigte am Abendturnier insgesamt eine sehr gute Leistung. Diese Erkenntnis ies stimmt die Thurgauer zuversichtlich für den weiteren Verlauf der NLA-Meisterschaft.

 

Zurück