Wigoltingen und Diepoldsau beenden Gruppenphase auf Rang zwei

Die Bilanz darf sich sehen lassen. Die beiden Schweizer Vertreter Wigoltingen und Diepoldsau haben den ersten Spieltag am EFA 2016 Fistball Men's European Cup in Oberösterreich mit je drei Siegen und einer Niederlage abgeschlossen. Wigoltingen startete in der Gruppe A mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg über Kremsmünster aus Österreich ins Turnier. Den entscheidenden dritten Satz gewannen die Thurgauer denkbar knapp mit 14:12.

Danach folgte eine unglückliche Niederlage gegen den späteren Gruppensieger VFK Berlin. Wigoltingen hatte den ersten Satz mit 11:9 gewonnen, verlor den zweiten mit 8:11 und musste sich dem Gegner aus Deutschland im dritten Durchgang mit 9:11 beugen. Mit einem 2:1-Sieg über Vöcklabruck (11:8 im dritten Satz) kehrte der Schweizer Vize-Meister auf die Siegesstrasse zurück. Zum Abschluss der Gruppenphase resultierte dann noch ein standesgemässes 2:0 gegen den italienischen Verteter Bozen.

Österreichische Gegner im Viertelfinal

Für Diepoldsau begann der europäische Wettbewerb in der Gruppe B mit einem souveränen 2:0-Sieg über den österreichischen Vertreter Laakirchen. Das zweite Spiel verloren die Rheintaler gegen Rosenheim aus Deutschland mit 0:2 (5:11, 10:12). Gegen Linz-Urfahr erzwang man dann das Glück auf seine Seite und entschied die Partie mit zwei knappen 12:10-Satzerfolge. Das letzte Gruppenspiel gegen den tschechischen Widersacher Zdechovice ging mit einem 2:0 (11:1, 11:6) zu Gunsten von Diepoldsau aus.

Sowohl für Wigoltingen als auch für Diepoldsau resultierte der zweite Gruppenrang. In den Viertelfinals vom Samstag trifft Diepoldsau auf Kremsmünster, während es Wigoltingen mit Linz Urfahr zu tun bekommt.

EFA 2016 Men's European Cup: Resultatübersicht

Zurück