Wigoltingens beachtlicher Einstand auf der europäischen Bühne

von Swiss Faustball

Der europäische Pokalwettbewerb der IFA (International Fistball Association) in Weinfelden stand fest in österreichischen Händen. Freistadt setzte sich in einem hochklassigen Endspiel gegen Kremsmünster mit 3:2 durch und durfte sich als IFA-Cupsieger 2015 feiern lassen.

Unerbittlicher Abnützungskampf gegen Freistadt

Der gastgebende STV Wigoltingen überzeugte derweil bei seiner ersten Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb. Er scheiterte in den Halbfinals nach einem unerbittlichen Abnützungskampf gegen den späteren Sieger Freistadt nur ganz knapp (6:11 im Entscheidungssatz) und unterlag im Duell um die Bronzemedaille dem deutschen Vertreter Schweinfurt-Oberndorf nach einer aufopferungsvollen Darbietung und drei vergebenen Satzbällen im vierten Durchgang mit 1:3. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, gab Wigoltingen-Coach Fredy Signer nach dem Turnier zu verstehen. „Wir haben mit den europäischen Spitzenteams sehr gut mithalten können. Das gibt uns zusätzliche Motivation für die Entscheidungsphase in der nationalen Meisterschaft.“

Der STV Wigoltingen setzte bei seiner erstmaligen Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb eine Duftmarke. Er hielt mit den europäischen Spitzenteams in spielerischer Hinsicht problemlos mit und bewies an den beiden Turniertagen in Weinfelden schier unglaubliche kämpferische Tugenden. Die Gruppenphase schlossen die Thurgauer mit zwei Siegen über Berlin (2:1) und das bescheidene Zdechovice aus Tschechien (2:0) sowie einer Niederlage gegen Kremsmünster (0:2) auf dem zweiten Rang ab.

Dank Sieg über Jona im Halbfinal

Es folgte am Sonntagmorgen das Qualifikationsspiel gegen den TSV Jona, welches Wigoltingen dank einer überzeugenden Angriffsleistung von Nationalspieler Ueli Rebsamen klar mit 3:0 gewann und somit in den Halbfinal einzog. Nach der unglücklichen Halbfinal-Niederlage gegen den späteren Turniersieger Freistadt vermochten die Thurgauer im Spiel um Platz drei unter brütender Hitze nicht mehr genügend Kraftreserven anzuzapfen. Sie blieben schliesslich ohne Medaille. Trotzdem wurden die Spieler mit tosendem Applaus der Zuschauer vom Platz begleitet. "Wir haben nun das Bewusstsein, international bestehen zu können", stellte Fredy Signer zufrieden fest.

Jona und Oberentfelden, die beiden übrigen Vertreter von Swiss Faustball am diesjährigen IFA-Cup, beendeten das Turnier in Weinfelden auf den Rängen sechs respektive acht..

 

Faustball, IFA-Cup in Weinfelden. Männer.

Final:

Freistadt (Ö) – Kremsmünster (Ö) 3:2 (9:11, 11:8, 6:11, 11:3, 11:7)

Spiel um Rang 3:

Wigoltingen – Schweinfurt-Oberndorf (De) 1:3 (10:12, 11:9, 7:11, 13:15)

Halbfinals:

Freistadt – Wigoltingen 3:2 (11:7, 9:11, 11:3, 10:12, 11:6)

Kremsmünster – Schweinfurt-Oberndorf 3:0 (11:5, 12:10 ,11:8)

Spiel um Rang 5:

Jona – Berlin (De) 0:2 (8:11, 10:12)

Spiel um Rang 7:

Oberentfelden – Grieskirchen (De) 1:2 (4:11, 11:4, 5:11)

Spiel um Rang 9:

Zdechovice (Tsch) – Bozen (It) 0:2 (8:11, 8:11)

Schlussrangliste:

1. Freistadt. 2. Kremsmünster. 3. Schweinfurt-Oberndorf. 4. Wigoltingen. 5. Berlin 6. Jona. 7. Grieskirchen. 8. Oberentfelden. 9. Bozen. 10. Zdechovice.

 

Zurück