Zwei Mal Bronze für die Schweiz an der U18 EM

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

An der U18-Europameisterschaft in Hohenlockstedt (De) müssen sich die beiden Schweizer Teams mit der Bronzemedaille begnügen. Vor allem die Männer hatten sich vor dem Turnier mehr vorgenommen.

Nach der Vorrunde war Fabio Kunz, Trainer der U18-Männer Nationalmannschaft, zuversichtlich. «Für den Halbfinal habe ich ein richtig gutes Gefühl», so Kunz, obwohl die Schweizer in der Vorrunde gegen Deutschland (0:3) und Österreich (1:3) verloren hatten. Einzig gegen Italien hatten die Schweizer einen sicheren 3:0-Sieg ins Trockene bringen können.
Im Halbfinal wartete erneut Österreich auf das Team der Schweizer. Doch statt, dass die Schweizer im zweiten Kräftemessen zulegen und die Partie zu ihren Gunsten entscheiden konnten, waren die Österreicher die klar stärkere Mannschaft. Entsprechend deutlich fiel auch das Resultat aus: 0:3 und in den Sätzen lauteten die Ergebnisse 5:11, 8:11, 3:11.

Zu wenig Power im Angriff
«Wir haben uns sehr viel vorgenommen für dieses Halbfinalspiel, aber leider hat es nicht funktioniert», so Fabio Kunz. «Wir haben wie bereits in der Vorrunde mit dem Service zu viele Eigenfehler gemacht. Zudem konnten wir auch aus dem Spiel heraus nur zu selten punkten. Das ist schade, denn es wäre sicher mehr drin gelegen. Jetzt müssen wir im Detail analysieren, woran es gelegen hat. Ich werde sicher auch den Kontakt zu den Vereinen suchen, damit wir schauen können, wie wir die Spieler weiterbringen.»
Das abschliessende Spiel um Bronze gegen Italien war dann eine klare Sache. Trotz der Enttäuschung über den verpassten Finaleinzug zeigten die Schweizer zum Abschluss des EM-Turniers eine solide Leistung und konnten einen ungefährdeten 3:0-Sieg feiern. Damit sichert sich die Mannschaft von Fabio Kunz die Bronzemedaille.

Steigerung am zweiten Tag
Auch die Frauen von Trainer Daniel Gübeli liebäugelten vor dem Turnier mit dem Finaleinzug, obwohl klar war, dass es für das junge Team sehr schwierig werden würde. Für praktisch alle Spielerinnen war diese EM das erste internationale Turnier. Und dafür schlugen sie sich am ersten Spieltag beachtlich. Zwar reichte es nicht zu einem Satzgewinn gegen Deutschland und Österreich, aber immerhin konnten sie in beiden Spielen über weite Strecken mithalten. «Wir sind grundsätzlich sehr zufrieden, denn jede Spielerin, die ihr erstes offizielles Länderspiel absolviert hat, hat diese Premiere mit Bravour bestanden», so Trainer Daniel Gübeli.
Klar war aber auch, dass sich die Schweizerinnen noch einmal deutlich steigern mussten am zweiten Spieltag, wenn der EM-Final Tatsache werden sollte. Und das taten sie zumindest teilweise. Nach einem verschlafenen Start (3:11) kamen sie im zweiten Satz immer besser in Fahrt. Mit 11:7 konnten sie diesen für sich entscheiden. «Der erste Satz war etwas verklemmt. Wir sind nicht richtig ins Spiel gekommen. Im zweiten Satz konnten wir dann aber genau unsere Leistung abrufen», so Trainer Daniel Gübeli.

Auf dem richtigen Weg
Nach dem Satzausgleich der Schweiz übernahm Österreich allerdings wieder das Spieldiktat, während die Schweizerinnen vor allem in der Abwehr und beim Zuspiel einige Probleme bekundeten. Die logische Konsequenz war, dass die beiden nächsten Sätze an Österreich gingen. «Leider konnten wir in den Sätzen drei und vier dem Druck der Österreicherinnen nur teilweise standhalten. Ich bin aber sehr stolz auf jede einzelne meiner Spielerinnen. Sie haben vollen Einsatz gegeben und genau das gezeigt, was wir von ihnen erwartet haben. Wir haben im Hinblick auf die WM im nächsten Jahr noch einige Aufgaben zu lösen, aber wir sind auf einem guten Weg», so das Schlussfazit von Daniel Gübeli.

 

Resultate:
Männer. U18-Europameisterschaft. in Hohenlockstedt (De). Vorrunde: Deutschland vs. Schweiz 3:0 (11:4, 11:8, 11:7), Österreich vs. Schweiz 3:1 (11:8, 7:11, 11:8, 11:5), Schweiz vs. Italien 3:0 (11:8 11:2, 13:11). – Rangliste: 1. Deutschland 3/3, 2. Österreich 3/2, 3. Schweiz 3/1, 4. Italien 3/0. – Halbfinals: Deutschland vs. Italien 3:0 (11:3, 11:4, 11:6), Österreich vs. Schweiz 3:0 (11:5, 11:8, 11:3). – Spiel um Bronze: Schweiz vs. Italien 3:0 (11:6, 11:5, 11:8). – Final:Deutschland vs. Österreich

Frauen. U18-Europameisterschaft. in Hohenlockstedt (De). Vorrunde: Deutschland vs. Schweiz 3:0 (11:7, 11:3, 11:7), Österreich vs. Schweiz 3:0 (11:9, 13:11, 11:3). – Rangliste: 1. Deutschland, 2. Österreich, 3. Schweiz. – Halbfinal: Österreich vs. Schweiz 3:1 (11:3, 7:11, 11:5, 11:7). – Final: Deutschland vs. Österreich 3:0 (11:6, 11:5, 11:8).

Zurück