• Sie sind hier:
  • News
  • News

News

«Handis, Faustis, Headis, Schlägis & Co.» – so lautet das aktuelle Monatsthema von mobilesport. Dieses Schwerpunktthema stellt nicht die «grossen» Rückschlagspiele in den Vordergrund, sondern animierende Spiele, die auf unkomplizierte Art gespielt werden können.

Am ersten Spieltag haben Diepoldsau, Neuendorf und Oberentfelden-Amsteg überzeugt und alle Partien gewonnen. Nun kommt es für Neuendorf zum doppelten Spitzenkampf: Die Solothurnerinnen treffen auf Diepoldsau und Oberentfelden-Amsteg.

Am Samstag findet die vierte NLA-Runde der Männer statt. Insbesondere im hart umkämpften Mittelfeld könnten die letzten Partien der Hinrunde weiter Aufschluss darüber geben, wohin die Reise der Teams in dieser Saison gehen könnte. Am Tabellenende kämpft Elgg-Ettenhausen um die ersten Punkte.

Der amtierende Schweizer Meister Jona kassierte in der ersten NLA-Runde der Frauen überraschend zwei Niederlagen. Mit Diepoldsau, Neuendorf und Oberentfelden-Amsteg steht ein Trio noch ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Diepoldsau gewinnt das Spitzenspiel gegen Widnau mit 3:2 und bleibt damit ungeschlagen auf Rang 1. Dahinter zeichnet sich ein spannender Kampf um die Final4-Plätze ab, in den derzeit sechs Teams verwickelt sind.

Am Wochenende des 6./7. Juli organisiert die Männerriege Eien-Kleindöttingen zusammen mit der Frauenriege den Faustball European Cup, wo Spitzenteams aus ganz Europa um den begehrten Titel kämpfen. Attraktiver Faustballsport ist dabei garantiert.

Am Sonntag schlagen auch die Frauen in der Nationalliga A und der Nationalliga B die ersten Bälle über die Leine. Zwei Wochen später als eigentlich geplant.

Am Samstag steht die dritte NLA-Runde der Männer auf dem Programm. Dabei warten gleich mehrere brisante Duelle – sowohl an der Spitze der Tabelle, als auch in den hinteren Regionen der Rangliste.

Am zweiten NLA-Spieltag der Männer überzeugt Diepoldsau mit zwei klaren Siegen und steht ungefährdet an der Tabellenspitze. Dahinter folgt der TSV Jona, der gestern zwei Siege feiern konnte.

Moritz Menz (23) ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der italienischen Faustball-Nationalmannschaft. Der Medizinstudent aus dem Südtirol scheut mit seinen Teamkollegen keine Aufwände, um im August bereit zu sein für die Weltmeisterschaft in Winterthur. Denn schliesslich hat er einen besonderen Bezug zur Eulachstadt.

Am zweiten NLA-Spieltag der Männer vom kommenden Samstag geht es für die beiden Überraschungsteams des ersten Spieltags – Neuendorf und Rickenbach-Wilen – darum, die Bestätigung für den starken Saisonstart zu liefern.

Zum Auftakt in die neue Nationalliga A Saison der Männer gabs gleich mehrere unerwartete Resultate. So steht beispielsweise Titelverteidiger und Topfavorit Wigoltingen nach dem ersten Spieltag noch ohne Punkte da.

Die Heimspiele des STV Oberentfelden vom kommenden Samstag in der Nationalliga A und in der Holcim Nationalliga B Gruppe West finden wegen des unbespielbaren Terrains nicht wie geplant in Oberentfelden statt, sondern in Villnachern.

Am Sonntag beginnt die neue Feldsaison in der Nationalliga A der Frauen. Dabei dürfte es einmal mehr zum Duell zwischen Jona und Diepoldsau kommen. Dahinter lauern jedoch die ersten Verfolger.

Am Samstag beginnt die neue Feldsaison in der Nationalliga A der Männer. Favorit ist dabei einmal mehr der Serienmeister aus Wigoltingen, der in den letzten drei Jahren in der Schweiz alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt.

Vor dem Start in die neue Meisterschaft der Frauen haben wir mit Nationaltrainer Anton Lässer die Ausgangslage analysiert. Was verändert der erstmalige Titel von Diepoldsau? Was bringt der neue Modus in der NLA? Und wer kann die Spitzenteams Jona und Diepoldsau ärgern?

Vor dem Start in die neue Meisterschaft der Männer haben wir mit Nationaltrainer Oliver Lang die Ausgangslage analysiert. Was braucht es, um Serienmeister Wigoltingen zu schlagen? Wer schafft eine Überraschung? Und wer muss gegen den Abstieg kämpfen? Hier die Einschätzungen des Nationalcoaches.

Vor 20 Jahren kämpften Oliver Lang und Hanspeter Brigger um einen Platz in der Schweizer Nationalmannschaft für die Heim-WM in Olten. Heute sind sie Nationaltrainer und wollen die Schweiz an der WM in Winterthur gemeinsam zum Erfolg führen.

Gestern Abend haben sich die potenziellen WM-Spieler der Schweizer Männer Nationalmannschaft in Elgg zum Kick-off getroffen. Damit ist der Startschuss zur Kampagne für die Heim-WM in Winterthur Mitte August gefallen.

Daniel Gübeli übernimmt die Nachfolge von Michael Suter als U18-Nationaltrainer der Frauen. Der 32-jährige Aargauer wird die Nachwuchsauswahl der Frauen an die Europameisterschaft in Deutschland führen, die im Juli stattfindet.