• Sie sind hier:
  • News
  • News

News

Aufgrund der aktuellen Lage rund um COVID-19 und den Entscheidungen des Bundesrates, haben die Verantwortlichen schweren Herzens entschieden, das 56. Raiffeisen Obersee Master in Jona sowie das 62. Internationale Grenzlandturnier in Widnau abzusagen.

Basierend auf den Vorgaben des Bundesamts für Sport (BASPO) und von Swiss Olympic wurden vom Schweizerischen Turnverband (STV) Schutzkonzepte für die Bereiche Breitensport, Kunstturnen, Rhythmische Gymnastik und Trampolin erstellt und von den Behörden freigegeben. Für Swiss Faustball gelangt das Schutzkonzept Breitensport zur Anwendung.

Der Bundesrat hat an seiner gestrigen Medienkonferenz die Lockerungen für den Sport bekannt gegeben. Ab dem 11. Mai sind wieder Trainings im Breitensport erlaubt – unter Voraussetzungen wie Schutzkonzepte und Hygienevorschriften.

Derzeit sind vom Bundesrat die Lockerungsmassnahmen für den gesamten Bereich Sport in Bearbeitung. Er hat das VBS beauftragt, bis Mitte Mai eine Strategie für Lockerungen der Massnahme für den Bereich Sport zu entwickeln und vorzulegen.

Die Aktion #fistballathome der Ausbildungskommission von Swiss Faustball erfreut sich auf Social Media in dieser aussergewöhnlichen Zeit grosser Beliebtheit. Wir haben mit Initiantin Rahel Schreiber über die Idee hinter der Aktion gesprochen und darüber diskutiert, was aus #fistballathome nach der Coronazeit werden soll.

Vor wenigen Tagen hat Andreas Steinbauer, Chef Leistungssport von Swiss Faustball, im Interview erklärt, dass die Zusammenarbeit zwischen den Schweizer Nationalteams enger werden müsse mit einer klaren Linie von der A-Nati bis hinunter zum Nachwuchs. Was heisst das konkret für die beiden U18-Nationalteams der Schweiz? Wir haben nachgefragt.

Vor wenigen Wochen hat Andreas Steinbauer das Amt als Chef Leistungssport von Swiss Faustball angetreten. Und das gleich in der wohl aussergewöhnlichsten Lage in den letzten Jahrzehnten. Wir haben mit ihm über die aktuelle Situation und seine Ziele gesprochen.

Diese Woche wurde die zweite Ausgabe von «Faustball im Fokus» verschickt. Darin finden sich 28 Seiten voller Geschichten, die den Schweizer Faustballsport aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchten.

Mit der Verschiebung der EM in Italien aufgrund des Coronavirus fällt der Saisonhöhepunkt des Männer Nationalteams ins Wasser, noch bevor die Feldsaison begonnen hat. Was bedeutet das für das Schweizer Nationalteam? Wir haben bei Trainer Oliver Lang nachgefragt.

Es ist entschieden: Die EM der Männer in Italien wird auf 2021 verschoben, genauso die U18-WM in Grieskirchen und das IFA World Tour Finale. Die U21-EM wird abgesagt. Die Durchführung der Frauen WM steht unter Beobachtung.

Die Verschiebung der Olympischen Spiele um ein Jahr auf den Sommer 2021 hat auch folgen für die World Games. Dies hätten auch im Sommer 2021 stattgefunden, werden nun aber um ein Jahr auf 2022 verschoben.

Seit fast zwei Wochen läuft die von Swiss Faustball initiierte Aktion #fistballathome. Jeden Tag wird ein Lehrvideo für Zuhause veröffentlicht. Die Videos sind neu auch auf Youtube abrufbar.

Wie alle Sportarten ist auch der gesamtschweizerische Faustball-Spielbetrieb von den Auswirkungen der Corona-Epidemie betroffen. Der Schweiz. Turnverband (STV) und Sport Union Schweiz (SUS) haben – wie auch vom Bundesamt für Sport (BASPO) empfohlen – alle Anlässe und Wettkämpfe  bis Ende Juni 2020 ausgesetzt.

Aktuell gilt für uns alle: Wir müssen Zuhause bleiben. Also müssen wir kreativ werden, um weiterhin Faustball spielen zu können. Um in dieser Situation die jungen Nachwuchsspieler Zuhause nicht alleine zu lassen, haben wir die Facebookseite «Fistball at Home» ins Leben gerufen.

Das Coronavirus hat weitere Auswirkungen auf den Faustballsport in der Schweiz. Die U18 Nationalteams der Männer und der Frauen müssen auf einen Grossteil ihrer Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Griesskirchen absagen.

Swiss Faustball darf drei neue Funktionäre willkommen heissen: Andreas Steinbauer wird Chef Leistungssport, Katrin Lüchinger übernimmt den Vorsitz der Frauenkommission und Thomas Rüegsegger wird Co-Trainer der U18-Männer.

Die Gewinner des Nachwuchsförderpreises 2019 sind bekannt: Auf dem ersten Platz landen ex aequo der STV Dozwil und der STV Affeltrangen, die sich auf einen Betrag von je 2'250 Franken freuen dürfen.

Das Corona-Virus hat auch uns Faustballerinnen und Faustballer erreicht. Der Zentralvorstand Swiss Faustball verfolgt die Entwicklung der sich ausbreitenden Krankheit und die von Bund und Kantonen getroffenen Massnahmen in der Schweiz ständig.

Am nächsten Wochenende hätte das U14 Swiss Camp in Wilen durchgeführt werden sollen. Aufgrund der besonderen Lage in der Schweiz wegen des Coronavirus wird dieses nun abgesagt. Eine Verschiebung in den Spätsommer ist nicht möglich.

Ab sofort kann man sich für den Schweizer Cup 2020 anmelden. Die Teams können sich bis am Sonntag 29. März für den Wettbewerb anmelden. Alle weiteren Infos gibt es hier.



Kontakt
Fabio Baranzini
Medienchef


Medienstelle


Mediathek -
die besten Faustball-Videos


Bilderarchiv