• Sie sind hier:
  • News
  • News

News

Nach dem klaren 3:0-Sieg der Schweizerinnen gegen Argentinien wartet nun heute Nachmittag das Halbfinalduell mit den Gastgeberinnen aus Österreich.

Die Weltmeisterinnen aus Deutschland sind zu stark für das Schweizer Frauen Nationalteam. Die Schweizerinnen verlieren das WM-Viertelfinale in Linz gegen unsere nördlichen Nachbarn mit 0:3.

Die Schweizer Nationalmannschaft der Frauen startet an der WM in Linz mit einem souveränen 3:0-Sieg gegen Italien in die Double Eliminations.

Die Schweizerinnen feiern in der Vorrunde drei Siege und klassieren sich damit hinter Vize-Weltmeister Brasilien auf Rang zwei in ihrer Gruppe. Insbesondere der abschliessende 2:0-Sieg gegen Österreich stimmt positiv für den weiteren Turnierverlauf.

Im ersten WM-Spiel in Linz lassen die Schweizerinnen gegen Belgien überhaupt nichts anbrennen und gewinnen klar mit 2:0 Sätzen (11:0, 11:2). Auch im zweiten Spiel gegen Neuseeland werden die Schweizerinnen ihrer Favoritenrolle gerecht und gewinnen mit 2:0. 

Nach der Anreise am Sonntag stehen für die Frauen Nationalmannschaft morgen die ersten beiden WM-Spiele gegen Belgien und Neuseeland auf dem Programm. Für die Schweizerinnen sind dabei zwei Siege Pflicht.

Am Dienstag werden die ersten Bälle an der Faustball WM der Frauen in Linz über die Leine geschlagen. Die Schweizer Frauen Nationalmannschaft setzt sich an den Titelkämpfen eine Medaille zum Ziel.

An der U18-Weltmeisterschaft in Roxbury gehen die beiden Schweizer Teams leer aus. Beide verpassen die angestrebte Medaille am Ende deutlich und müssen sich mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben.

Beide Schweizer Teams verlieren ihre WM-Halbfinals und bleiben dabei ohne Satzgewinn. Morgen kämpfen sie in ihrem letzten WM-Spiel um die Bronzemedaille.

Heute haben beide Schweizer Teams ihre Viertelfinal-Spiele gewonnen und sich souverän für die Halbfinals qualifiziert. Die Männer treffen auf Brasilien, die Frauen auf Deutschland. 

Sowohl die Männer als auch die Frauen verpassen an der U18-WM in Roxbury die direkte Qualifikation fürs Halbfinale. Die Männer verloren die entscheidende Partie gegen Österreich, die Frauen gegen Brasilien.

Am zweiten WM-Tag fahren die beiden Schweizer U18-Teams je einen Sieg ein, verlieren jedoch gegen unseren nördlichen Nachbarn Deutschland deutlich jeweils mit 0:3. 

Im ersten Spiel der U18-Weltmeisterschaft in Roxbury feiern die Schweizer einen wichtigen 3:0-Sieg gegen Argentinien. Das Resultat stimmt, mit der Leistung seiner Spieler ist Nationaltrainer Fabio Kunz dagegen noch nicht ganz zufrieden.

Seit Sonntagabend sind die beiden Schweizer U18-Nationalteams am WM-Austragungsort Roxbury (USA) angekommen und bereiten sich auf den Saisonhöhepunkt vor. Heute geht es für die Männer los mit der Partie gegen Argentinien.

Am Champions Cup in Wigoltinger holen die Gastgeber die Bronzemedaille und am European Cup im Tschechien brillieren die Schweizer Vertreter Widnau und Diepoldsau, die sich im Finale gegenüber standen. Den Turniersieg sicherte sich Widnau.

Die Wigoltinger rehabilitieren sich am Finaltag für die 1:4-Auftaktniederlage gegen VfK 1901 Berlin und besiegen Union Freistadt im Bronzespiel mit 4:0. Den Sieg sichert sich der Titelverteidiger Pfungstadt dank einem 4:3-Sieg gegen Berlin.

Auch die heutigen Finalspiele des Champions Cups in Wigotlingen werden via Live Stream übertragen. Hier kannst du die beiden Spiele direkt verfolgen mit dem Kommentar von Nationaltrainer Oliver Lang. 

Nächste Woche beginnt die Weltmeisterschaft im amerikanischen Roxbury für die Schweizer U18-Nationalteams der Männer und Frauen. Die Männer nehmen den Final ins Visier und auch die Frauen wollen eine Medaille gewinnen.

Nachdem in der heimischen Meisterschaft am letzten Wochenende die letzten Begegnungen vor der Sommerpause ausgetragen wurden, stehen nun mit dem Champions Cup und dem European Cup die internationalen Wettkämpfe an. Mit dabei sind auch sechs Schweizer Teams.

Die Schweizer Männer Nationalmannschaft hat ihr Testländerspiel gegen Italien mit 4:1 gewonnen. Nach dem Spiel haben die Nationaltrainer Oliver Lang und Hanspeter Brigger zudem die Selektion für die Europameisterschaft in Adelmannsfelden bekannt gegeben.