• Sie sind hier:
  • News
  • News

News

An der U18-Weltmeisterschaft in Roxbury gehen die beiden Schweizer Teams leer aus. Beide verpassen die angestrebte Medaille am Ende deutlich und müssen sich mit dem undankbaren vierten Rang zufrieden geben.

Beide Schweizer Teams verlieren ihre WM-Halbfinals und bleiben dabei ohne Satzgewinn. Morgen kämpfen sie in ihrem letzten WM-Spiel um die Bronzemedaille.

Heute haben beide Schweizer Teams ihre Viertelfinal-Spiele gewonnen und sich souverän für die Halbfinals qualifiziert. Die Männer treffen auf Brasilien, die Frauen auf Deutschland. 

Sowohl die Männer als auch die Frauen verpassen an der U18-WM in Roxbury die direkte Qualifikation fürs Halbfinale. Die Männer verloren die entscheidende Partie gegen Österreich, die Frauen gegen Brasilien.

Am zweiten WM-Tag fahren die beiden Schweizer U18-Teams je einen Sieg ein, verlieren jedoch gegen unseren nördlichen Nachbarn Deutschland deutlich jeweils mit 0:3. 

Im ersten Spiel der U18-Weltmeisterschaft in Roxbury feiern die Schweizer einen wichtigen 3:0-Sieg gegen Argentinien. Das Resultat stimmt, mit der Leistung seiner Spieler ist Nationaltrainer Fabio Kunz dagegen noch nicht ganz zufrieden.

Seit Sonntagabend sind die beiden Schweizer U18-Nationalteams am WM-Austragungsort Roxbury (USA) angekommen und bereiten sich auf den Saisonhöhepunkt vor. Heute geht es für die Männer los mit der Partie gegen Argentinien.

Am Champions Cup in Wigoltinger holen die Gastgeber die Bronzemedaille und am European Cup im Tschechien brillieren die Schweizer Vertreter Widnau und Diepoldsau, die sich im Finale gegenüber standen. Den Turniersieg sicherte sich Widnau.

Die Wigoltinger rehabilitieren sich am Finaltag für die 1:4-Auftaktniederlage gegen VfK 1901 Berlin und besiegen Union Freistadt im Bronzespiel mit 4:0. Den Sieg sichert sich der Titelverteidiger Pfungstadt dank einem 4:3-Sieg gegen Berlin.

Auch die heutigen Finalspiele des Champions Cups in Wigotlingen werden via Live Stream übertragen. Hier kannst du die beiden Spiele direkt verfolgen mit dem Kommentar von Nationaltrainer Oliver Lang. 

Nächste Woche beginnt die Weltmeisterschaft im amerikanischen Roxbury für die Schweizer U18-Nationalteams der Männer und Frauen. Die Männer nehmen den Final ins Visier und auch die Frauen wollen eine Medaille gewinnen.

Nachdem in der heimischen Meisterschaft am letzten Wochenende die letzten Begegnungen vor der Sommerpause ausgetragen wurden, stehen nun mit dem Champions Cup und dem European Cup die internationalen Wettkämpfe an. Mit dabei sind auch sechs Schweizer Teams.

Die Schweizer Männer Nationalmannschaft hat ihr Testländerspiel gegen Italien mit 4:1 gewonnen. Nach dem Spiel haben die Nationaltrainer Oliver Lang und Hanspeter Brigger zudem die Selektion für die Europameisterschaft in Adelmannsfelden bekannt gegeben.

In der letzten NLA-Runde vor der Sommerpause qualifizieren sich Wigoltingen, Diepoldsau und Widnau als erste Teams für das Final4-Turnier. Auch Elgg-Ettenhausen feierte einen wichtigen Sieg.

Am Samstag steht die sechste und letzte Qualifikationsrunde vor der Sommerpause auf dem Programm. In der Nationalliga A der Männer könnten dabei schon die ersten Vorentscheidungen im Kampf um die Barrage- und Final4-Plätze fallen.

Am Sonntag bestreitet die Schweizer Männer Nationalmannschaft das erste offizielle Test-Länderspiel in diesem Jahr. Dabei duellieren sich die Jungs von Trainer Oliver Lang in Romanshorn mit Italien.

Zum Start der Rückrunde hat sich das Führungs-Duo Diepoldsau und Wigoltingen keine Blösse gegeben und seine Spiele souverän gewonnen. Neu steht zudem Elgg-Ettenhausen in den Top 4.

Die Nationaltrainer Christian Zbinden und Yannick Signer geben ihr definitives Kader für die U21-Europameisterschaft in Jona bekannt. Insgesamt sind neun Spieler mit dabei. 

Am vergangenen Wochenende fand das Teamweekend der U18 Nationalmannschaft der Männer statt. Wie bereits vor zwei Jahren reiste der Staff um Cheftrainer Fabio Kunz mit den Jungs unter dem Motto «Teamgeist fördern und dabei was Gutes tun» ins Weisstannental (oberhalb von Mels/Sargans) in ein Alphüttli.

Am Samstag stehen in der Nationalliga A und B der Männer die ersten Spiele der Rückrunde auf dem Programm. Dabei müssen vor allem die Teams in den hintersten Tabellenregionen dringen punkten, wenn sie sich vom Tabellenende doch noch verabschieden möchten.