• Sie sind hier:
  • News
  • News

News

Die Neuendörferinnen bleiben auch am letzten Spieltag der Vorrunde ungeschlagen und starten so mit der bestmöglichen Ausgangslage in die zweite Phase der Meisterschaft. Die Aufsteigerinnen aus Elgg konnten zudem ihren ersten NLA-Sieg feiern.

Die Rückrunde in der Nationalliga A der Männer begann mit einer Doppelrunde. Jede Mannschaft bestritt also gleich vier Partien. In der Rangliste gab es trotzdem nur wenig Veränderungen. Für zwei Teams hat sich die Lage dennoch verschärft.

Vom 11. bis 17. August trifft sich die Faustball-Elite in Winterthur zur Weltmeisterschaft der Männer. Bereits am 23. Juni kommen die Fans in Aarau in den Genuss eines ganz besonderen Faustball-Leckerbissens.

An der letzten Sitzung des Zentralvorstands von Swiss Faustball wurden die folgenden Personen neu ins Amt gewählt: Sara Hohl (Physiotherapeutin U18 Frauen), Benjamin Kuhn (Assistenztrainer U18 Männer), Roger Beeler (Schiko), Simon Forrer, Lukas Back und Peter Steinauer (alle neue LIKO).

Am Sonntag endet die Vorrunde der Frauen in der Nationalliga A und B. Dann ist klar, welche fünf Teams um die Final4-Plätze weiterkämpfen können und welche sechs Mannschaften in der Auf-/Abstiegsrunde aufeinandertreffen werden.

Die Rückrunde in der Nationalliga A der Männer beginnt gleich mit einem Paukenschlag: Es steht die einzige Doppelrunde der Saison auf dem Programm. Jedes Team bestreitet also vier Partien. Und die könnten durchaus wegweisenden Charakter haben für den weiteren Saisonverlauf.

Am zweiten NLA-Spieltag der Frauen wurden die Begegnungen der ersten Runde nachgeholt. Neu grüsst Neuendorf von der Tabellenspitze und ist als einziges Team weiterhin ungeschlagen.

Nach der Hinrunde sind die Rheinsinsler das einzige Team, das noch ungeschlagen ist. Dahinter folgen Widnau, Neuendorf und Oberentfelden. Letztere haben am vierten Spieltag mit zwei Siegen überrascht.

«Handis, Faustis, Headis, Schlägis & Co.» – so lautet das aktuelle Monatsthema von mobilesport. Dieses Schwerpunktthema stellt nicht die «grossen» Rückschlagspiele in den Vordergrund, sondern animierende Spiele, die auf unkomplizierte Art gespielt werden können.

Am ersten Spieltag haben Diepoldsau, Neuendorf und Oberentfelden-Amsteg überzeugt und alle Partien gewonnen. Nun kommt es für Neuendorf zum doppelten Spitzenkampf: Die Solothurnerinnen treffen auf Diepoldsau und Oberentfelden-Amsteg.

Am Samstag findet die vierte NLA-Runde der Männer statt. Insbesondere im hart umkämpften Mittelfeld könnten die letzten Partien der Hinrunde weiter Aufschluss darüber geben, wohin die Reise der Teams in dieser Saison gehen könnte. Am Tabellenende kämpft Elgg-Ettenhausen um die ersten Punkte.

Der amtierende Schweizer Meister Jona kassierte in der ersten NLA-Runde der Frauen überraschend zwei Niederlagen. Mit Diepoldsau, Neuendorf und Oberentfelden-Amsteg steht ein Trio noch ungeschlagen an der Tabellenspitze.

Diepoldsau gewinnt das Spitzenspiel gegen Widnau mit 3:2 und bleibt damit ungeschlagen auf Rang 1. Dahinter zeichnet sich ein spannender Kampf um die Final4-Plätze ab, in den derzeit sechs Teams verwickelt sind.

Am Wochenende des 6./7. Juli organisiert die Männerriege Eien-Kleindöttingen zusammen mit der Frauenriege den Faustball European Cup, wo Spitzenteams aus ganz Europa um den begehrten Titel kämpfen. Attraktiver Faustballsport ist dabei garantiert.

Am Sonntag schlagen auch die Frauen in der Nationalliga A und der Nationalliga B die ersten Bälle über die Leine. Zwei Wochen später als eigentlich geplant.

Am Samstag steht die dritte NLA-Runde der Männer auf dem Programm. Dabei warten gleich mehrere brisante Duelle – sowohl an der Spitze der Tabelle, als auch in den hinteren Regionen der Rangliste.

Am zweiten NLA-Spieltag der Männer überzeugt Diepoldsau mit zwei klaren Siegen und steht ungefährdet an der Tabellenspitze. Dahinter folgt der TSV Jona, der gestern zwei Siege feiern konnte.

Moritz Menz (23) ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der italienischen Faustball-Nationalmannschaft. Der Medizinstudent aus dem Südtirol scheut mit seinen Teamkollegen keine Aufwände, um im August bereit zu sein für die Weltmeisterschaft in Winterthur. Denn schliesslich hat er einen besonderen Bezug zur Eulachstadt.

Am zweiten NLA-Spieltag der Männer vom kommenden Samstag geht es für die beiden Überraschungsteams des ersten Spieltags – Neuendorf und Rickenbach-Wilen – darum, die Bestätigung für den starken Saisonstart zu liefern.

Zum Auftakt in die neue Nationalliga A Saison der Männer gabs gleich mehrere unerwartete Resultate. So steht beispielsweise Titelverteidiger und Topfavorit Wigoltingen nach dem ersten Spieltag noch ohne Punkte da.